AllgemeinRügenZeit

Aktive Kreideküste

Blogger 11. Januar 2018 Kein Kommentar

Was: Info
Wo: Kreideküste
Wann: täglich

An Rügens Kreideküste ist es nach den starken Niederschlägen in den vergangenen Tagen zu mehreren Abbrüchen gekommen. Der größte Abbruch von rund 4000 Kubikmeter ereignete sich etwa in der Mitte der Strecke zwischen Königsstuhl und Sassnitz. Grund sei das über einen Bach strömende Niederschlagswasser, das aus einer eiszeitlichen, sandigen Sedimentschicht in der Kreide austritt. Bei einem weiteren Abbruch rund 800 Meter weiter südlich stürzten rund 2000 Kubikmeter Kreide, Mergel und Sand in die Tiefe. An weiteren Stellen gab es Sedimentrutschungen. Für Wanderer ist daher äußerste Vorsicht geboten. Vorgeschriebene Wege dürfen nicht verlassen werden.

Info: Abbrüche an der Steilküste sind natürliche küstendynamische Vorgänge. Aktive Kliffs wie am Königsstuhl gibt es auch am Dornbusch auf Hiddensee, in Sellin und Göhren. Abbrüche sind auch hier sehr wahrscheinlich.