KulinarikRügenZeit

Der Hering ist da

Blogger 23. April 2018 Kein Kommentar

Was: Heringssaison
Wann: von März bis Mai
Wo: Rügener Häfen I

Frühjahr an der pommerschen Küste: das Wetter wechselt zwischen, Sonne, Sturm und einsetzenden Regen. Dieses kann allerdings dem Hering nichts anhaben. Von März bis Mai bewegt sich der 30 Zentimeter große Fisch wie ein silberner Blitz jährlich in riesengroßen Schwärmen zum Laichen in Rügens Boddengewässer. Kulinarisch geht es zu der Zeit dementsprechend in Rügens Küchen zu. Heringszeit ist Schlemmerzeit – und das in allen Varianten. Wenn Sie auf der Suche nach einer besonders rügentypischen Szene sind, sollten Sie sich zu den Heringstagen morgens in aller Frühe zu einem Hafen begeben. Dort nämlich, können Sie den Fischern dabei zu sehen, wie sie mit ihren reich befüllten Kuttern wieder in den heimischen Hafen zurückkehren und gemeinsam den Fisch aus den Netzen puken. Diesen fangfrischen Fisch können Sie dann auch direkt beim Fischer kaufen und vielleicht auch einmal als Pfefferhering selber zubereiten.

Pfefferhering nach Rügener Art
Zutaten für 10 Portionen
für Marinade (15 Stück Hering, ganz; 0,5 Liter Wasser, 200 g Essig von 25%; 1,5 EL Salz)
für Trockenmischung (1,5 EL Zucker; 1 EL Pfeffer; 0,5 EL Salz; 5 EL Senfkörner; 4 Lorbeerblatt; Zwiebelringe nach Geschmack)
Die sauberen Heringe in die oben angegebene Marinade legen und kaltstellen. Nach 24 Stunden Heringe abtropfen lassen und die Mittelgräte heraustrennen. Die nun entstandenen Filets in einem Gefäß zusammen mit der Trockenmischung und den Zwiebelringen schichten. Kühlstellen und nach 6 Tagen verzehren.