Wie Rügens starke Bäume die Seele berühren

Gastbeitrag Dr. Ralf Marius Bittner

Bäume haben auf uns Menschen eine ganz besondere Wirkung und Anziehungskraft. Die Möglichkeiten des Nutzens für den Menschen spielt sich auf sehr vielen Ebenen ab. Mit Hilfe der Bäume können wir einen unschätzbaren Zugang zur Natur und damit auch zur Natur unserer Seele bekommen. Erfahrt mehr dazu!

Bedeutung der Bäume für den Menschen

Baumrinde © Dr. Ralf Marius Bittner

Bäume haben in der alten Tradition eine tragende Rolle gespielt. Jedes Dorf hatte seine Linde, unter der man sich traf, verliebte und die für das ganze Dorfleben wichtig war. Heute ist dies in Vergessenheit geraten und nur noch gelegentlich wird diese Tradition wieder gelebt. Wir kennen als Beispiele: den Maibaum oder den Tannenbaum. Auch Orts- und Straßennamen weisen noch auf die alten Traditionen hin. Nehmen wir nur einmal die berühmte Straße Berlins: „Unter den Linden“.


Besondere Bäume in Putbus

 Und auch die Insel Rügen hat unter anderem in Putbus einen ganz alten Bezug hierzu: Schon 1730 wurde hier eine Lindenallee von der Familie zu Putbus angelegt. Auch wenn diese Ur-Linden heute nur noch teilweise stehen, wurden wiederum neue, robustere gepflanzt und säumen heute die Hauptstraße der Stadt.  Zwischen dieser und einer weiteren Kastanien-Allee befindet sich der einmalige Schlosspark von Putbus.

Schlosspark in Putbus

Hier stehen Bäume aus der ganzen Welt in einem eigens dafür angelegten Landschaftsgarten. Schon Bismarck nutzte damals im Jahre 1866 diese Möglichkeit, um zu genesen. Anderen Künstlern diente der Park als Vorlage für weltbekannte Bilder (Caspar David Friedrich). Im Einzelnen könnt Ihr hier folgende Bäume antreffen: Kaukasische Flügelnuss, einheimische Rotbuchen, Eichen, Kastanien und Linden, den Trompetenbaum aus den USA, Riesen-Mammuts aus Kalifornien, Japanische Sicheltannen oder den Ur-alten Ginko-Baum aus chinesischer Abstammung. Die Vielfalt und die majestätische Anlage auf der ca. 70 ha großen Fläche bietet dem Besucher eine einmalige Chance zum Rückzug vom Stress der profanen Welt.


Kraft und Wirkung von Bäumen

Dann gibt es neben diesen Landschaftsparks noch die Solitäre, denen oft eine heilende Wirkung zugesprochen wird. Diese finden sich auf der Insel Rügen sogar in alten Flurkarten wieder; wie z.B. der Hexenbusch am Tempelberg. Es ist ein Weißdorn, der bei Herzerkrankungen Hilfe bieten kann. Er befindet sich auf einem alten Hünengrab bei Neukamp / Putbus.

Wie die alten Germanen Bäume nutzten

Andere Bäume, welche die Geschichte Rügens zur Zeit der Germanen berühren, sind die Eiben. Sie sind stark giftig. Trotzdem können sie bei richtiger Dosierung als Räucherwerk eine Art Trance auslösen. Die Germanen haben dieses natürlich gewusst und auch genutzt.

Um bei der Geschichte Rügens zu bleiben, sollten wir die zahlreichen Buchenwälder nennen. Die Buche ist der Charakterbaum der südlichen Ostseeküste, welche diesen Bäumen mit dem Geschiebemergel einen guten Untergrund liefert. Die Buchen sind aber zudem etwas ganz Besonderes. Sie dienten den Germanen als Rohmaterial für die Buchenstäbchen, die der Weissagung dienten. Auch die Runen wurden aus Buchenholz gefertigt. Darum sind unsere Wörter aus Buchenstäben = Buchstaben zusammengesetzt. Die Kraft der Runen kann heute noch jeder Mensch spüren. Das ist keine Frage des Glaubens, sondern lediglich des Erlebens.


Kraftort Friedensberg in Sellin

Friedensberg Sellin © Dr. Ralf Marius Bittner

Es gibt einen ganz besonderen Ort auf Rügen, der alles verbindet – ein Landschaftstempel, ein Kraftort mitten im Ostseebad Sellin auf Rügen: Der Friedensberg.

Was den Friedensberg so magisch macht

Wir sehen hier einen germanischen Kraftort, eine Thing-Stätte. Vor 1500 Jahren wurde hier Gericht gehalten und die damaligen Priester und Druiden konnten sich mit Hilfe eines Rituals in einen höheren Bewusstseinszustand versetzen. Die einzelnen Energiepunkte wurden durch Steinsetzungen verstärkt. Nach umfangreichen geomantischen Messungen im Jahre 2006 wurde das zirkulare Feld wieder aktiviert und dem Touristen und Einheimischen nutzbar gemacht.

Das gesamte Leben spielt sich immer wieder auf verschiedenen Ebenen ab. Sehen wir diesen Kraftort als Ganzes, aus einer „höheren“ Sicht, dann zeigt sich, dass der gesamte Ort als ein gigantischer Baum angesehen werden kann. Nicht wie auf den ersten Blick: viele einzelne Bäume, eine Treppe und einen kleinen Hügel. Die Erde liegt genau im Mittelpunkt der Treppe und damit genau an der Entscheidungsschwelle zwischen oben und unten, zwischen der Intuition und den Instinkten.

Stellt Euch jetzt einmal vor, Ihr steht auf diesem mittleren Podest. Was sollt Ihr tun? Nochmal nach unten gehen? Oder weiter nach oben gehen? Das gleiche passiert gerade in Eurem Leben. Was liegt gerade an? Welches Projekt habt Ihr gerade in Bearbeitung? Fühlt Ihr Euch schon sicher genug, um es zu realisieren?

Was Ihr hier spielerisch auf dem Berg erlebt, ist in Wahrheit ein Spiegel Eures Lebens: ein Spaziergang durch Eure Seele.

Eine Geschichte, mit tiefen Wurzeln

Bäume haben einen riesigen Vorteil gegenüber dem Spiegel der Menschen oder der Situationen: Sie laufen nicht weg. Bäume reden auch nicht gegen an. Sie stehen mit einer riesigen Ausdauer einfach nur da.

Diese beispielhafte Geschichte ereignete sich während einer energetischen Führung am Friedensberg. Sie soll Euch zeigen, dass Bäume einen Zugang zu Eurer Seele haben. Es geht darum, von den Bäumen eine Antwort auf jede Frage zu bekommen, die wir stellen. Die Antwort ist immer genau das, was unserem jetzigen Bewusstsein gemäß ist und für unseren weiteren Lebensweg das Richtige ist.

Eine Teilnehmerin stellte einmal die Frage “Soll ich mir hier im Urlaub ein paar neue Schuhe kaufen?“ Was für eine banale Frage, denkt Ihr vielleicht. Doch warten wir ab. Die Seele hat noch so einige Überraschungen für uns. Nun war es die Aufgabe der Frau, sich einen Baum zu suchen, Kontakt zu diesem aufzunehmen und diesem ihre Frage zu stellen. Aus einer Entfernung, die sie für angemessen hielt. Die Frau stellte sich etwa zwei Meter vom Baum entfernt in grober Richtung Süden auf. Nun sollte sie die Frage loslassen, einfach ganz locker sein, zum Baum schauen und die Rinde ansehen. Was hat der Baum für sie gemalt?

Es ist nun sehr wichtig, dem ersten Impuls zu folgen. Wir wollen nicht das Bild haben, welches der Verstand nach vielen Sekunden oder Minuten interpretiert hat. Hier geht es um die Antwort aus der Seele. Auf die Frage des Energieführers antwortete die Frau: „Ich weiß nicht, da ist nichts Bestimmtes“. Wir erkennen sofort, dass die Person mit dem Verstand bei der Sache ist. Sie „will“ etwas sehen, von dem sie glaubt, dass es mit der Frage zu tun hat. Es gibt nicht eine Sekunde, in der wir nicht denken. Nach einer Weile kam eine neue Antwort: „Ja, dort sehe ich ein paar Füße, sie sind barfuß“, antwortet die Frau. Und was hat das Bild nun mit der eigentlichen Frage zu tun? „Ich habe gefragt, ob ich mir Schuhe kaufen soll. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich viel lieber einmal barfuß am Strand langlaufen. So wie die Füße da auf dem Baum. Das habe ich mir so lange schon vorgenommen und nie getan. Das werde ich jetzt machen“. Ihr liefen ein paar Tränen über die Wangen und kurz danach strahlte sie richtig. Sie schien glücklich zu sein…

Was berührt Euch?

Nun, wer hätte das gedacht, dass so ein tiefes Verlangen durch so eine banal klingende Frage zum Vorschein kommt. Doch genau das ist es. Wir haben keine Ahnung, was wirklich für uns wichtig ist. Die hier gezeigte Methode ist nur eine Möglichkeit, die Zeichen wieder zu verstehen. Diese Methode kostet kein Geld, nur ein wenig Zeit.

Die vorgestellte Technik könnt Ihr alleine ausprobieren. Übung macht den Meister. Gerne bietet Herr Dr. Bittner auch eine Anleitung dazu.

Energetische Führungen mit Dr. Bittner

energetische Führungen © Dr. Ralf Marius Bittner

Dr. Ralf Marius Bittner bietet seit vielen Jahren energetische Führungen auf Rügen an. Die Termine findet Ihr in unserem Veranstaltungskalender und in der Rügen-APP. In der Ruhe liegt die Kraft: Ihr könnt die dazugehörigen Romane und energetischen Techniken auch in den Stadtinformationen von Sellin und Putbus direkt vor Ort erwerben.

Dr. Ralf Marius Bittner
Webseite
E-Mail

Gastautor

Dr. Ralf Marius Bittner

Den gebürtigen Kieler Geophysiker zog es 1990 nach Rügen, um ein eigenes Ingenieur-Büro aufzubauen, dass heute seinen Sitz in Bergen hat. Als Freimaurer des Deutschen Ordens war er von 1993 an maßgeblich am Aufbau der Freimaurer-Logen in Putbus und Greifswald beteiligt. Gleichzeitig besuchte er zahlreiche Seminare zur Erweiterung des Bewusstseins. Mit einem dreijährigen Fernstudium in den USA über den Kriya Yoga begannen seine metaphysikalischen Aktivitäten. Heute ist er als Freimaurer, Ritter und Yogi dabei, die Kultur-Energien der Insel Rügen zu erforschen und für die Menschen nutzbar zu machen. Sein erstes großes Projekt ist seit 2006 der Friedensberg im Ostseebad Sellin. Auch die Kräfte, die in der alten Fürstenstadt Putbus wirken, sind Teil seiner Arbeit.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Eva-Maria

Eva-Maria

Mit ihrem geschulten Rügen-Kennerblick erkundet Eva-Maria gern mit ihrer Familie die ganze Insel und zeigt Euch ihre Lieblingsplätze. Im Südosten der Insel Rügen verbrachte sie ihre Bullerbü-Kindheit und ging dann zum Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften nach Wien. Vom Land in die Stadt, vom Meer auf den Berg: nach diesem Kontrastprogramm hat sie wieder auf Rügen Fuß gefasst. Was sie mit Rügen verbindet? Heimat, die tägliche Dosis Meer und ein Gespür für die Eigenarten der Rüganer, die trotz kühlem Wesen ein großes Herz für ihre Insel haben.