Authentische Kulinarik auf Rügen

© Renè Storch

Wer Rügen bereist, der begibt sich bewusst auf Genussreise. Die Insel im hohen Norden ist durch die günstige geografische Lage und optimalen Klimabedingungen reich bestückt an natürlichem Lebensraum und abwechslungsreicher Artenvielfalt. Unzählige Gerüche und Genüsse machen sich auf der facettenreichen Insel breit. Wir präsentieren Euch Rügens besondere Aromen.

  1. Rügens Genuss rund ums Jahr
  2. Mit der Regionalen Eßkultur nachhaltig genießen
  3. Rügener Woche der Nachhaltigkeit

Rügens Genuss rund ums Jahr

Den perfekten Urlaub zaubern nicht nur Sonne, Erlebnis und erholsame Stunden an der See, sondern auch kulinarische Genüsse. Ganz entspannt sich einfach mal verwöhnen lassen und Rügen schmecken – auch das gehört zum Urlaub auf unserer Insel. Diese Klassiker kommen in Rügens Küche immer gut an.

Bärlauchsaison im Frühling

Von März bis Mai duftet es in Gärten, Parks und Wäldern der Insel kräftig nach Lauch. Der Bärlauch kämpft sich aus der Erde. Das Gewächs ist verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Im Süden Deutschlands ist Bärlauch verbreitet, im Norden eher selten. Doch auf Rügen kommt er häufiger vor als gedacht. Im Frühling ist der Schlosspark in Putbus vom Bärlauchduft erfüllt. Rüganer nutzen Bärlauch vor allem für Pesto.

© Horst Bleicker

Sanddorn als Zitrone des Nordens

Wir lieben die knallorangenen Beeren, die vor allem in Strandnähe zwischen dem Grün der Sträucher herausleuchten! Früher nur als hübsches Gewächs in Strandnähe oder an Hochufern angesehen und nur von wenigen Insidern zur Ernährung genutzt, boomt heute die Vermarktung der Frucht. Aus gutem Grund: Die Beeren weisen nämlich einen ungewöhnlich hohen Vitamin-C-Gehalt auf. Davon träumen Zitrone, Orange und Co. Lecker als Nektar, Likör oder Gelee. Auch in Kosmetikartikeln wird Sanddorn gern verwand. Wer selbst mal die Zitrone des Nordens ernten und verarbeiten möchte, kann während der Erntezeit im Herbst im Rügener Sanddorn-Zentrum auf dem Rügenhof in Putgarten seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen und natürlich Sanddornprodukte erwerben.

Frischer Fisch aus der Ostsee

Rügens Boddengewässer und Ostsee bieten die komplette Bandbreite: Aal, Dorsch, Hecht, Zander, Flunder und Lachs. Von den Fischern morgens frisch angelandet, werden die schmackhaften Eiweißbomben direkt in die Restaurants geliefert, wo sie gebraten, gedünstet, geräuchert oder gekocht auf Euren Tellern landen! Testet selbst – u. a. im Restaurant bei Peters Fisch in Polchow.

Mit der Regionalen Eßkultur nachhaltig genießen

Das Angebot ist rund ums Jahr besonders reichhaltig und die Speisekarte nahezu endlos. Die landschaftliche Vielfalt spiegelt sich auch in der Inselküche wider. Unter diesen Umständen ist es nicht verwunderlich, dass hierzulande zahlreiche regionale Köstlichkeiten auf den Tisch kommen.

Die zahlreichen Produzenten regionaler Produkte haben sich im Rügen Produkte Verein e.V. zusammengeschlossen und sich dem Erhalt von Qualitäts- und Herkunftszeichen verpflichtet, echte originale Rügener Erzeugnisse herzustellen. Eier, Honig, Marzipan oder Bier: Sie bieten frische Qualitätsprodukte an, verwenden nur einheimische Rohstoffe und gesundheitlich unbedenkliche Inhaltsstoffe. Der Verein möchte auf diese Weise artgerechte Tierhaltung sowie umweltgerechte Landwirtschaft anstreben. Und selbstverständlich sind auch kurze Transportwege das Ziel. Produkte und Erzeugnisse, die das Logo „Rügen Produkt“ tragen, sind nach strengen Kriterien geprüft und garantieren Qualitätsgüter mit regionaler Herkunft.

Kürzlich wurden drei weitere Unternehmen mit den Labels „Regionale Eßkultur“ und „Original Rügen Produkt“ vom Rügen-Produkte-Verein prämiert. Ausgezeichnet wurden das Selliner Hotel Bernstein, welches überdurchschnittlich viele einheimische Produkte verwendet, die Kutter- und Küstenfisch Rügen GmbH mit ihrem neuen Label „Mein Fisch“ und die regionalen Nudelprodukte der Alten Pommernkate.

Das für zwei Jahre befristete Gütesiegel muss nach dessen Ablauf erneut erworben werden. Dies und andere Hinweise über die beteiligten Produzenten rund um die „Regionale Eßkultur“ sowie eine Übersicht der regionalen Märkte und Hofläden findet Ihr unter www.ruegenprodukte.de

Rügener Woche der Nachhaltigkeit

Kulinarik lautet auch immer das Stichwort bei der Rügener Woche der Nachhaltigkeit, denn Genuss und Verantwortung stehen in einem engen Zusammenhang. Gerade wenn man eine so schöne Insel bereist. Nachhaltig genießen ist mehr als nur ein Trend. Es ist eine innere Einstellung, die hier gelebt werden muss. Nur so können wir uns die Naturschönheiten bewahren. Einmal im Jahr laden daher einheimische Institutionen und Unternehmen zur Rügener Woche der Nachhaltigkeit ein, um den ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammenden Begriff näher zu verstehen. Gemeinsames Bäumepflanzen, geführte Wanderungen in die faszinierenden Naturlandschaften der Insel, Mit-Mach-Werkstätten für die ganze Familie, Safaris zu den ungewöhnlichsten Landschaftspflegern, eine Kinderuni und der abschließende Nachhaltigkeitsmarkt mit vielen kulinarischen Produkten demonstrieren den umweltorientierten Ansatz.