Halbinsel Mönchgut auf Rügen

IDYLLE HINTERM MÖNCHGUTTOR

Das Mönchgut gehört zu den Highlights eines jeden Rügen-Urlaubs und ist Teil des Biosphärenreservats Südost-Rügen. Die Halbinsel besteht aus mehreren Landzungen, ist zerklüftet von zwei Boddengewässern namens Having und Hagensche Wiek und durchzogen von Nehrungen, Hügeln und Salzwiesen. Den Namen erhielt die Halbinsel im Mittelalter, als sie zu dem Zisterzienser-Kloster Eldena bei Greifswald gehörte und sich Mönche von dort auf Rügen ansiedelten. Das Kloster trennte seinen Besitz durch den nördlich vom Ostseebad Baabe gelegenen Mönchgraben vom Rest der Insel Rügen ab. Heute markiert das hölzerne Mönchguttor diese Stelle. In den drei Ostseebädern BaabeGöhren und Thiessow sowie den malerischen Dörfern ringsherum bieten zahlreiche Hotels und Pensionen, Ferienhäuser und kleine Zimmer den Gästen hier Unterkunft.

Das erwartet Dich hier

Zicker Berge auf der Halbinsel Mönchgut © TMV/Friedrich
Zicker Berge auf der Halbinsel Mönchgut © TMV/Friedrich

Große Ostseebäder treffen auf kleine Orte

Das Mönchguter Land ist aufgrund seiner vielfältigen, intakten und damit reizvollen Natur ein gern bereistes Fleckchen Erde.
Der Kontrast
aus touristisch-pulsierenden Ostseebädern und malerisch-verträumten kleinen Dörfern, in denen zum Teil ein wenig die Zeit stehen geblieben ist, hat seinen ganz eigenen Reiz. 

Ostseebad Baabe

Direkt am Eingang des Mönchguts empfängt das Ostseebad Baabe seine Gäste.

Ostseebad Göhren

Mit der Ersterwähnung 1165 gehört das Ostseebad Göhren heute zu den ältesten Orten auf Rügen.

Ostseebad Thiessow

Das kleinste Ostseebad Rügens ist von drei Seiten vom Wasser umschlossen. Einst fuhren von hier die Seelotsen aus, um Schiffe durch die Bodden zu lotsen. Heute zeugen noch der Lotsenturm und die Lotsenwache von dieser Zeit. Der in den 90er Jahren restaurierte Turm bietet von seiner Aussichtsplattform eine atem­beraubende Sicht über die Ostsee, die Inseln Oie und Ruden sowie auf das Mönchguter Land.

Klein Zicker

Das ehemalige Fischerdorf verläuft als sog. Straßendorf entlang des Mönchguter Südufers. Die ehemals militärisch genutzte Landzunge gehört heute zu den schönsten Ecken des Mönchguts. Die Natur hat sich vollständig regeneriert und lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Der Strand und die Wellen sind ein heißbegehrter Hotspot für Surfer, die auf „Thiewaii“ die perfekte Welle suchen. 

Gager

Der malerische Ort Gager befindet sich auf der Nordseite der Zickerschen Alpen. Im ortseigenen Hafen schaukeln die Segel- und Fischerboote im Wellengang. Hier kann der Fisch noch fangfrisch vom Kutter erworben werden. Verschiedene Wanderrouten führen von Gager in das Natur­schutz­gebiet Zicker Berge und zu den zwei höchsten Erhebungen des Mönchguts: dem Bakenberg und dem Zicker Berg.

Foto: ©TMV/Allrich

Groß Zicker

Der Ort Groß Zicker ist ein kleines, unter Denkmalschutz stehendes Fischerdorf, gelegen am Zicker See. Flankiert von den orts­typischen Reetdachhäusern führt die Dorfstraße bis in das Natur­schutz­gebiet Mönchgut, mit dem Aussichtspunkt „Zicker Berg“. Im Ort selber stehen das bekannte Pfarrwitwenhaus und die Back­stein­kirche aus dem 14. Jh. mit den berühmten bunten Glasfenstern.

Alt-Reddevitz

Alt-Reddevitz gehört zu den reizvollsten Ecken der Insel. Das kleine Fischerdorf liegt auf der knapp 3,5 km langen und nur 300 m breiten Landzunge Reddevitzer Höft. Hat man die Spitze der Landzunge erreicht, bietet sich eine tolle Aussicht auf die unter Naturschutz stehende Insel Vilm.    

Lobbe

Abseits der quirligen Ostseebäder Göhren und Thiessow bietet das einstige Fischerdorf Lobbe mit seinem feinen Sandstrand eine Oase der Entschleunigung. Die gut ausgebauten Radwege laden zu ausgedehnten Fahrradtouren durch die vielfältige Flora und Fauna des südlichen Mönchguts ein.

Middelhagen

Das Zentrum des Mönchguts erwartet mit seinen reetgedeckten Häusern und dem Blick auf die Zickerschen Berge sowie die Hagensche Wiek seine Gäste. Gemütliche Cafés und rustikale Gastronomie laden zum Verweilen ein. Das Schulmuseum mit seiner historischen Schulstunde sorgt für den gewissen Hauch von Nostalgie.

Mariendorf

Mariendorf gehört als Ortsteil zu Middelhagen und bietet mit seinem Boddenstrand ideale Voraussetz­ungen für Familien mit Kindern. Vom Schafberg aus eröffnet sich ein spektakulärer Ausblick über den Greifswalder Bodden bis zur Halbinsel Zudar, die Ostsee sowie die Inseln Usedom und Greifs­walder Oie.

Infos zum Mönchgut auf einen Blick

Das Mönchgut mit der Familie entdecken

Die Halbinsel Mönchgut im Südosten von Rügen ist mit ihren zahlreichen Stränden und Wassersportrevieren, in die hügelige Landschaft eingebetteten (Fischer-) Dörfern und Reetdachhäusern, weitläufigen Grünflächen und windumtosten Kliffkanten ein wahres Paradies für Familien. 

Pfarrwitwenhaus

Eines der beliebtesten Fotomotive auf Mönchgut ist das 1723 erbaute Pfarrwitwenhaus. Dieses sog. Rookhus diente früher als Wohnraum für die Pfarrerswitwe. Heute wird das denkmalgeschützte Gebäude als Museum und für Ausstellungen genutzt. 

Lotsenturm

Mit seinen 13 Metern Höhe bietet der ganzjährig geöffnete Thiessower Lotsenturm einen spektakulären Ausblick auf das Mönchguter Land und – je nach Wetterlage – auf die umliegenden Inseln und das 12 km entfernte Festland. 

Galerie im Breedehus

Neben dem Schulmuseum in Middelhagen präsentieren sich von Mai bis Oktober Kunst (-) und Handwerk in der Galerie Breedehus. Das Spektrum wechselnder Künstler reicht von Malerei und Skulpturen bis zu Schmuck und Accessoires. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schulmuseum

Mitten im Dorfzentrum liegt Middelhagens ehemalige Dorfschule. Das urige Reetdachhaus wird heute als Schulmuseum genutzt und entführt mit seiner historischen Schulstunde in frühere Zeiten.

Hallenhaus

Hallenhäuser, wegen ihrer gleichzeitigen Mehrfachnutzung als Wohnraum, Stall und Scheune auch Wohnstallhaus genannt, waren bis ins 19. Jahrhundert hinein regionaltypische Nutzbauten. 

Rügen-Markt

Knapp 100 regionale Manufakturen und Kunst-/Handwerker präsentieren hier von Mai bis Oktober ihre handgefertigten Waren. Neben rügentypischen Spezialitäten gibt es Kunst, Schmuck, Kosmetik, Kleidung, Spielzeug u.v.m.  

Kostenfrei mit Bus, Bahn und Schiff mit der Kurkarte

Auf der Halbinsel Mönchgut und dem Gebiet der Granitz wird die Kurkarte zum Freifahrtsschein. So engagiert sich die Urlaubsregion aktiv für mehr Klimaschutz und Landschaftserhalt durch reduzierten Autoverkehr. Egal ob Linienbus, Bäderbahn, Ortsbus oder Schiff (Weiße Flotte), mit gültiger Kurkarte können beliebig viele Fahrten im Einzugsgebiet Mönchgut-Granitz unternommen werden. Lasst Euer Auto also einfach mal stehen und „erfahrt“ den südlichen Teil der Insel Rügen auf ganz andere Weise.  

Essen und Trinken

Die Mönchguter Küche umfasst viele traditionelle Gerichte und besticht dabei durch regionale und nachhaltige Köstlichkeiten. So gehören neben heimischem Fisch und Fleisch natürlich auch jahreszeitliches Obst und Gemüse sowie Wild, Kräuter und Pilze auf die Teller.

Naturwanderungen mit dem Kräutergeyer​

René Geyer, der auch als „Kräuter-Geyer“ bekannte Erlebnis- und Naturführer. Seit 2004 können Gäste sowie Einheimische bei seinen archäologischen Führungen zu den Hünen- und Hügelgräbern bei Lancken-Granitz sowie bei seinen nunmehr legendären Kräuter­führungen in den „Zickerschen Bergen“ die Natur aktiv erleben. Wandern Sie mit dem „Kräuter-Geyer“ im Biosphärenreservat Südost Rügen und lassen Sie sich mit allerhand Wissenswertem die natürlichen Schönheiten dieser Inselregion erklären.

Podcast-Tipp ​

Hören Sie eine Sagenhafte Rügen-Wanderung mit dem „Kräuter-Geyer“ in den Sonnenuntergang.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Typisch Mönchgut

Der Landstrich, den die See von drei Seiten umspült und der im Biosphärenreservat Südost-Rügen liegt, zählt zu den wahren Schätzen der Insel. Die Vielfalt der Boddenlandschaft mit ihren Hügeln und Heiden, die Kilometer langen Sandstrände und die Mélange aus verträumten Fischerdörfern sowie den Glanz und Charme versprühenden Ostseebädern ist einzigartig. 

Das Mönchguttor

… ist ein hölzernes Tor mit Rohrdach. Es wurde 2002 anlässlich des 750-jährigen Bestehens des Mönchguts errichtet und ist das Wahrzeichen der Region. Es steht an der Orteinfahrt vom Ostseebad Baabe und markiert wie ein Eingangstor den Übergang vom Hauptteil der Insel (dem Muttland) nach Baabe und zur Halbinsel Mönchgut. Vier Figuren bewachen das Tor und verkörpern traditionelle Werte: Fürst Jaromar, der Abt des Klosters Eldena und das Mönchguter Fischerpaar in traditioneller Tracht.

Der Mönchgraben

… ist eine aus slawischer oder vielleicht auch germanischer Zeit stammende Befestigungsanlage zwischen dem Mönchguter Binnenstrand und dem Außenstrand (1,5 km Länge). Der Graben markiert eine historische geografische Grenze, die das Mönchgut vom Rest der Insel (Muttland) trennte. Im Volksmund wird solch ein Graben auch Landwehr genannt und wurde früher zum Schutz gegen einen anrückenden Feind errichtet.

Die Poken (Mönchguter)

…“Pok“ ist ein veralteter Begriff für Dolch. Da die Einwohner vom Mönchgut in früheren Zeiten solche Poken verwendeten, wurden sie nach ihnen benannt. Der Pok ist ein Symbol für den besonderen Stolz der Einwohner und ihrer Heimatverbundenheit, da sie durch die Jahrhunderte unterschiedlichen Herren trotzten und einzigartige starke Charaktere aufweisen.

Das Mönchgut

… erhielt seinen Namen im Mittelalter, als sich dort Mönche aus dem Zisterzienser-Kloster Eldena bei Greifswald niederließen. 

Seit 2018 gibt es auf dem Mönchgut neben den Ostseebädern Baabe, Göhren und Thiessow auch das Ostseebad Mönchgut. Hierbei handelt es sich um den verwaltungstechnischen Zusammenschluss der Gemeinden Gager, Middelhagen und Thiessow zu einer Gemeinde. 

Mönchgut aktiv erleben

Wandern, Radfahren, Surfen, Kiten, Baden, die Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten sind hier grenzenlos.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

historischer Ortsrundgang Middelhagen

Die ehemalige Fischersiedlung im Zentrum des Mönchguts hat sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt. Entlang der reetgedeckten Häuser führt ein historischer Ortsrundgang Interessierte zur 1450 erbauten Kirche und anderen historischen Sehenswürdigkeiten des Örtchens. Etwas außerhalb steht das letzte Windschöpfwerk Rügens.

Latschenkiefer

Naturerlebnispfad Thiessow

Auf 7 km Länge informiert der Naturerlebnispfad Thiessow über die Kulturgeschichte, die Region sowie Flora und Fauna des Mönchguter Lands. Immer dabei sind der Bursche Thies, in original Mönchguter Tracht, und der Vogel Twisty, die als Protagonisten den Wanderer an allen Stationen begleiten.

Radwandertouren

Eine Radwandertour übers Mönchgut ist ein wahres Highlight. Die Wege sind größtenteils ufer- und strandnah, flach und gut ausgebaut. Zwischen Ostsee, Bodden und Wieken wechseln sich belebte Badeorte mit stillen Fischerdörfern, kilometerlangen Sandstränden, Schilfgürteln, Kiefernwäldern und weiten Wiesen ab.

© Envato

SUP

Fast gänzlich vom Wasser umschlossen ist das Mönchgut das ideale Revier für Wassersportler. Stand-up-Paddler kommen hier auf den Boddengewässern voll auf ihre Kosten.

@ Envato

Yoga am Strand

Begrüßt den Tag mit dem Sonnengruß auf der Dachterrasse der Kurverwaltung oder trefft andere Yogis zum Tagesausklang am Strand. Yoga geht auf dem Mönchgut immer.

© Envato

Kite- und Surfrevier der Profis

Die perfekte Welle erwartet Euch am Surfstrand von Klein Zicker. Kein Wunder, dass sich der südlichste Punkt des Mönchguts zum Surfrevier für echte Profis entwickelt hat.  

Beliebte Camping-Region auf Rügen

Wer gerne viel Zeit draußen in der Natur verbringt, der ist auch beim Camping auf dem Mönchgut genau richtig. Ob lauschig im Grünen in Alt Reddevitz, in Boddennähe in Gager,  einen Katzensprung vom Strand entfernt in Lobbe und Thiessow oder etwas gehobener im Ostseebad Göhren.

Naturcampingplatz
Alt Reddevitz
Tel. 038308 / 66960

Mönchgut Camping
Tel. 0151 / 58821445

Regenbogen Camp Göhren
Tel. 038308 / 9012-0

Dat Stranddörp Lobbe
Tel. 038308 / 2314

Campingplatz Thiessow
Tel. 038308 / 669585

Natur und Tradition

Die Mönchguter lieben ihr Fleckchen Insel. Kein Wunder, dass viel Zeit und Mühe in die Erhaltung der Natur und die Bewahrung von Traditionen gesteckt werden. 

Pommernschaf

Die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe und ihre schwarzen Lämmer sind in den Zicker Bergen nicht mehr wegzudenken. Das heimliche Wappentier des Mönchguts ist jedoch nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch ein treuer Begleiter der Menschen in dieser Region, da es sehr robust und anpassungsfähig ist. Diese alte Schafrasse, die vom Aussterben bedroht ist, wird liebevoll „Die Pommern“ genannt und hat ihr Ursprungsgebiet vor allem auf der Insel Rügen. Mehr zu den wolligen Mönchgut-Bewohnern erfahrt Ihr hier.

Schüddel de Büx

Dieser traditionelle Tanz ist seit Jahrhunderten auf dem Mönchgut verwurzelt. Die in der regionstypischen Fischer-Tracht gekleideten Tanzpaare sind – ähnlich wie beim Bändertanz – während des Tanzens durch ein Halstuch miteinander verbunden. Witziger Weise ist der Name „Schüddel de Büx“ in den weiten, weißen Hosen der Männer begründet, die besonders bei diesem Tanz „geschüttelt“ werden. Auch im übrigen Mecklenburg und Vorpommern gehört er zum Repertoire der Volkstanzgruppen.

Mönchguter Kirchen

Trutzig und trotzig ragen die Türme der Mönchguter Kirchen seit Jahrhunderten in den norddeutschen Himmel.
Die Mönchguter schätzen ihre einzigartigen Kirchen und haben ihnen liebevolle Namen gegeben:

(Quelle: www.kirche-auf-moenchgut.de)

Die Schöne
in Groß Zicker

Die Gezeichnete
in Middelhagen

Die Klare
in Göhren

Die Klingende
in Baabe

Die Gemütliche
in Thiessow

(Die Königliche
in Sellin)

Das Mönchgut rund ums Jahr

Runterkommen, loslegen oder genießen: Warum nicht den Rügen-Urlaub mit diesen Dingen verbinden?

Fahrradverleih

Das Mönchgut ist mit seinen sanften Hügeln und weiten Flächen ein Paradies für Fahrradfahrer. Das weitverzweigte Radwegenetz lädt zu ausgiebigen Touren ein. Die zahlreichen Fahrradverleihe vor Ort sorgen für die entsprechende (E-) Mobilität. 

Windschöpfwerk

Die Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Konstruktion diente der Landschaftsentwässerung per Windkraft. Heute ist das Wind­schöpfwerk bei Lobbe die letzte von ursprünglich 33 Windpumpen auf Rügen und steht unter Denk­malschutz.

Skaterbahn

Zwischen Baabe und Sellin befindet sich der Beton-Skatepark „Rügen rollt!“. Egal ob mit dem Skateboard, auf Inlineskates oder mit dem BMX-Rad, hier sorgen verschiedenste Lines, Untergründe und Kombinationsmöglichkeiten für Spaß und den gewissen Kick. 

Besondere Spielplätze

Auch für die kleinen Besucher ist das Mönchgut mit seinen zahl­reichen Spielplätzen gut aufge­stellt. „Piraten ahoi!“ heißt es auf vielen Spielplätzen entlang der Küstenlinie. Kleine Entdecker und Kletterbegeisterte werden den Wiesenspielplatz in Gager lieben.

Urlaubstipps zum Nachlesen

Entdeckt Rügens schönste Seiten! In jeder Ausgabe stecken tolle Schauplätze und besondere Kostbarkeiten aus Natur, Kultur, Inselküche und mehr.