JahreszeitenNaturSport

Radwandern im Norden

By 6. September 2018 No Comments

Was: Tour
Wann:
täglich
Wo:
Wittow

Auf zwei Rädern lässt sich auf der Halbinsel Wittow viel mehr entdecken. Von Juliusruh als Startpunkt geht es immer auf dem Hochuferweg und mit Meerblick nach Norden zum idyllischen Fischerdorf Vitt und dem Kap Arkona. Richtung Westen führen Wege weiter, durch urwüchsige Buchenwälder, vorbei an spannenden Stein- und wunderbaren Sandstränden bei Nonnevitz bis Dranske. Von dort aus geht es am Wieker Bodden entlang bis zum Hafen Wiek, wo es neben reichlich maritimen Flair und der imposanten Kreidebrücke auch verschiedene Restaurants gibt. Zurück zum Ausgangspunkt nach Juliusruh radelt man recht schnell über Altenkirchen. Dort in der romanischen Kirche predigte schon Kosegarten. Sein Grab findet man direkt daneben auf dem alten Friedhof. Mit Rückenwind fährt es sich natürlich leichter gleich weiter in den Süden Wittows. Von Wiek zur Wittower Fähre entlang des Boddenufers lassen sich unzählige Wasservögel beobachten und wieder Richtung Breege und Juliusruh eröffnen sich weite Blicke über den Breeger Bodden bis nach Jasmund und Lebbin. Etwas ganz besonderes sind die Touren im Frühjahr, wenn die Natur in voller Blüte steht und die Rapsfelder weithin leuchten. Dann lohnt es sich an vielen Stellen abzusteigen, zu rasten und das Fahrrad ein Stückchen zu schieben.

Info: Fahrräder gibt es beim Fahrradverleih Uthess, Straße des Friedens 10 in 18556 Altenkirchen