Halbinsel Wittow

Informationsamt
Breege-Juliusruh
Wittower Straße 5
Tel. 038391 / 311
www.breege.de


Fremdenverkehrsamt Dranske
Schulstr. 19
Tel. 038391 / 89007
www.gemeinde-dranske.de


Touristeninformation Kap Arkona
Am Parkplatz 1
Tel. 038391 / 40013
www.kap-arkona.de


Touristinformation Wiek
Markt 5
Tel. 038391 / 76870
www.wiek-ruegen.de


Kurabgabepflicht

Wittow & Kap Arkona

Die Halbinsel Wittow ist der nördlichste Teil der Insel Rügen.
Sie wird durch die Ostsee im Norden und Osten, den Wieker Bodden im Westen und den Großen Jasmunder Bodden im Süden und Osten begrenzt. Eine Landverbindung gibt es nur über die schmale acht Kilometer lange Nehrung mit herrlichem Badestrand, der Schaabe, zur Halbinsel Jasmund. Ein zweiter Weg nach Wittow führt über das Wasser. Die Autofähre verkehrt ganzjährig zwischen dem Wieker Ortsteil Wittower Fähre und dem Fähranleger zwischen den Ortsteilen Vaschvitz und
Fischersiedlung der Gemeinde Trent. Die Halbinsel wird
auch liebevoll das Windland genannt, denn flach wie ein
Brett ragt der nördlichste Teil der Insel in die Ostsee, von
Wasser umgeben und dem Wind von allen Seiten schutzlos
ausgeliefert. Diese beiden Elemente bestimmten seit
Jahrtausenden Landschaft und Leben. Karg, aber voll uriger Kraft präsentiert sich das Windland, am eindrucksvollsten bei den Herbststürmen und im Winter. Wittow ist

ein ruhiges Naturparadies mit vielen idyllischen Plätzen.
Ein beeindruckendes Naturschauspiel erwartet Besucher ab Ende September, wenn hier tausende Kraniche für
mehrere Wochen rasten, bevor sie gen Süden fliegen. Doch Kap Arkona mit seinen drei Türmen (zwei Leuchttürme und ein Peilturm), der Rügenhof in Putgarten und das romantische Fischerdörfchen Vitt mit der kleinen achteckigen Kapelle und seinen Reetdachhäusern, das Seebad Breege-Juliusruh, Wiek, Altenkirchen und Dranske sind
das ganze Jahr begehrte Ausflugsziele.

Hinweis: Wer das Kap besuchen möchte, muss sein Auto in Putgarten parken und die
restliche Strecke zu Fuß, mit der Pferdekutsche oder der Arkona-Bahn – einer gasbetriebenen
Bahn auf Rädern – zurücklegen.

Türme am Kap Arkona

Den Norden entdecken

Kap Arkona –
das Flächendenkmal …

… mit den beiden Leuchttürmen, dem Peilturm und den Resten der slawischen Burganlage gilt als nördlichster Punkt Rügens. Doch tatsächlich befindet sich dieser etwa einen Kilometer weiter nord-westlich – der Gellort, an dessen Fuß sich der Siebenschneiderstein befindet. Er ist mit 61 m2 und 165 t der drittgrößte Findling der Insel.

Fischerdorf Vitt …

… das sind rohrgedeckte Fischerkaten, bunte Gärten, schmale Wege, Salzhaus, Tangscheune, Fischerboote, auf Wiesen stehende Reusen und eine achteckige Kapelle. Der Pastor und Dichter Ludwig Gotthard Kosegarten vermisste die Fischer von Vitt in seinen Predigten, so dass er zu ihnen vom Steilufer die Uferpredigten hielt. Aufgrund der Wetterabhängigkeit begann man 1806 nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel diese Kapelle zu errichten.

Dranske und der Bug …

… liegen am äußersten Nordwest-Zipfel der Insel und ist mit Ostseestrand und Boddenküste optimal für Wassersportler. Bei klarer Sicht blickt man bis zur dänischen Insel Moen. Der Bug, der größte Sandhaken Rügens, beginnt südlich des Ortes und erstreckt sich 8 km in südwestlicher Richtung. Der südlichere Teil des Bugs gehört zum Nationalpark Vorpommersche-Boddenlandschaft.

Wiek …

… ideal, um Ausflüge auf den Bug, zum Gellort, zum Kap Arkona oder Wanderungen entlang der Schaabe zu starten. Das Marina Wiek genannte Hafenbecken ist Garant für perfekte Surfurlaube bzw. entspanntes Segeln. Auch die Fahrgastschiffe der Weißen Flotte starten von hier nach Hiddensee.

Seebad Breege & Juliusruh …

… punkten mit Freizeitmöglichkeiten zwischen Bodden und Meer. Konzerte im Kurpark von Juliusruh, Festivals, Kneipen, Restaurants, der Yachthafen sowie feinsandige Strände und Naturstrände begeistern.

Altenkirchens …

… Kirche entstand um 1200 – nur wenige Jahrzehnte nachdem das Heiligtum der heidnischen Slawen am Kap Arkona zerstört wurde. Die Reliefzeichnung auf dem Granitstein an der südlichen Eingangshalle zum Chor stellt vermutlich den Slawenfürst Tezlaw dar.

Die Schaabe …

… eine ausladende Bucht der Tromper Wiek, zählt zu den schönsten Stränden Rügens. In Juliusruh beginnt die 12 km lange und bis zu 3 km breite Landzunge und zieht sich bis Glowe. An der Boddenseite führt an einem Wäldchen ein idyllischer Fahrradweg entlang.

Randnotiz

Wissenswert

• 1 Apotheke
• 3 Ärzte
• 1 Zahnärzte
• 4 Fahrradverleihe
• Yachthäfen (Wiek, Dranske, Breege)
• Kite- / Surfschulen
• Banken (Pommersche Volksbank), Sparkasse
• 9 Campingplätze
• div. Lebensmittelmärkte
• Parkplätze
• 1 Tankstelle
• Wittower Fähre Wiek

Sehenswert

• Kirchen (ev.)
• Kurplatz, Promenade Juliusruh
• Kurpark Juliusruh
• Leuchttürme Kap Arkona
• Kulturscheune Wiek
• Galerien / Ausstellungen
• Großsteingräber
• Burgwall Kap Arkona
• Hochzeitsberg Breege
• Kreideladebrücke Wiek
• Kapitänshäuser Breege
• Saalsteine Breege
• Siebenschneiderstein Kap Arkona

Erlebenswert

• Strand (z.T. DLRG bewacht, Textil,
FKK, Hunde)
• Museen (s. S. 70 – 71)
• Schiffsausflugsfahrten (Breege,
Wiek, Dranske)
• Spielplätze
• Kosegarten Haus in Altenkirchen
• Rügenhof Kap Arkona
• Bugwanderung
• Kult(o)urradtour
• Minigolf


Anzeige

Hotel & Restaurant am Wasser

Erlebnis zwischen Bodden & Meer

Die familiengeführte Hotelanlage im idyllischen Seebad Breege-Juliusruh ist nur 5 bzw. 10 Minuten vom Hafen und feinsandigen Strand entfernt. Über den Garten mit Liegewiese gelangen Sie ans Wasser mit hauseigenem Bootsteg und -verleih. Durch die direkte Wasserlage weckt Sie morgens das Rauschen der Wellen und abends wiegt Sie das Plätschern in den Schlaf. Die komfortablen Zimmer geben das Gefühl von Wohlbehagen. Ideal für Familien sind die 2-Raum-Appartements mit kombiniertem Wohn-/Schlafraum und einem separaten Schlafraum.

Im Restaurant mit Wintergarten und auf der Sonnenterrasse verwöhnt Sie der Koch mit einer frischen und regionalen Küche.

Hotel am Wasser
Dorfstraße 79
18556 Seebad Breege-Juliusruh
Tel. 038391 / 4020
www.hotelamwasser.de