Sanddorn auf Rügen

Sanddorn – auch bekannt als die Zitrone des Nordens – wächst wild an Rügens Ostseeküsten. Aus den Beeren werden Saft, Marmelade, Tee und auch Schönheitsprodukte hergestellt. Seine gesunden Inhaltsstoffe machen die Frucht zu einem beliebten Allrounder.

Im Supermarkt, beim Obsthändler, in Souvenirläden, selbst an Tankstellen: Wer auf Rügen Urlaub macht, kommt an Sanddorn nicht vorbei und spätestens mit dem Wissen um seinen hohen Vitamingehalt, reist die ein oder andere Flasche Saft oder ein Glas Gelee im Gepäck mit in die Heimat. Früher nur als hübsches Gewächs in Strandnähe oder an Hochufern angesehen und nur von wenigen Insidern zur Ernährung genutzt, boomt heute dessen Anwendung in der Küche und im Wellnessbereich. Hier erfahrt Ihr Interessantes über die Superfrucht und wo Ihr in den Genuss von Sanddornprodukten kommt.

Das erwartet Dich hier

Fakten über Sanddorn

Botanischer Name: Hippophae rhamnoides
Familie: Ölweidengewächse
Blattform: länglich
Blütezeit: Mai bis April
Erntezeit: September bis Dezember
Wuchsform: strauch- bis baumartig
Höhe: bis 6 Meter
Frucht: essbare, orange-gelbe Beere
Standort: Böschungen, Dünen, Ufer
andere Namen: Sandbeere, Seedorn, Korallenstrauch, Dünendorn

Auszeit mit Sanddorn

Ob Küche oder Kosmetik: Sanddorn ist weltweit als Wunderheiler bekannt.
Die gesunden Nährstoffe, das fette Öl des Fruchtfleisches und der Samen verwöhnen die Haut. Seine positive Wirkung
für Körper und Geist ist der Grund dafür, warum Rüganer auf Sanddorn schwören.

Vitamin C-Gehalt in Früchten

in Milligramm pro 50 Gramm​

Sanddorn
50%
Paprika
30%
Brokkoli
27%
Kiwi
20%
Erdbeeren
18%
Zitrone
15%
Orange
14%

Quelle: Wikipedia, adaptiert von inselzeitung.de | Stand 23.02.2021

10 positive Wirkungen von Sanddorn

  • beugt Erkältungen vor
  • hilft gegen Zahnfleischentzündungen
  • hilft gegen Vitamin B12 Mangel
  • kann Verbrennungen lindern
  • mildert Hauterkrankungen wie Akne und Neurodermitis
  • deckt den Vitaminbedarf
  • verleiht Energie
  • erhöht Leistungsfähigkeit
  • kann Hautalterungsprozess verlangsamen
  • unterstützt die Wundheilung

Angesagte Sanddornprodukte

Anzeige

Rügener Sanddornzentrum

Sanddornprodukte

Das Unternehmen „Rügen–direkt“ mit dem „Rügen-Laden“ ist auf dem Rügenhof am Kap Arkona im historischen Gutshaus zu Hause. Auf diesem alten pommerschen Gutshof werden Rügenprodukte, Spezialitäten aus Mecklenburg-Vorpommern sowie ausgewählte Erzeugnisse aus den neuen Bundesländern zum Verkauf angeboten.

Sanddorn-FAQ

Der Sanddorn ist ein Wildobstgehölz, welches silbergraue, längliche Blätter hat und orangefarbene Beeren trägt. Der sommergrüne Sanddorn besitzt eine strauchförmige Wuchsform und erreicht Höhen von einem bis sechs Metern.

Sanddorn wächst entlang der Küsten. Besonders viele Büsche befinden sich am Küstenweg von Kap Arkona nach Vitt.

Der wilde Sanddorn ist in Naturschutzgebieten geschützt und darf nicht geerntet werden. Es gibt spezielle Plantagen, auf denen selbst geerntet werden darf.

Sanddorn kann bedenkenlos roh gegessen werden, ist aber extrem sauer. Die Beeren sind im Spätsommer reif.

Die ursprüngliche Heimat des Sanddorns ist Nepal. In Deutschland wurde er erstmals Ende der 1960er Jahre in der DDR angebaut. Heute wird Sanddorn in einer breiten Produktpalette angeboten. Aufgrund schwieriger Erntebedingungen und einer langen Anlaufphase von etwa sechs bis acht Jahren bis zur ersten Ernte ist Sanddorn ein relativ teurer Rohstoff.

Sanddorn-Produkte gibt es zahlreiche. Regional erzeugte Sanddornspezialitäten sind dagegen schon seltener. Sie werden in speziellen Bio-Läden und Märkten verkauft.

Von Anfang August bis Anfang Dezember bringt die Pflanze die markanten ovalen, orangeroten Beeren hervor. Dann beginnt auf Rügen die Erntezeit der Vitamin-Bombe!

Rügens leckerste Sanddorntorten

Sanddorn in vielen Zubereitungsarten

Sanddorneis, Sanddornsaft, Sanddornbonbons: fehlt nur noch die heiß geliebte Sanddorntorte und die gibt es hier:

 

  • Café Carlsson’s
  • Moccavino
  • Blumencafé Wiek

 

 

Sanddorn für Körper und Seele

Schon gewusst?

Ein begehrter Bestandteil der Sanddornbeeren sind die kleinen schwarzen Samen. Das daraus gewonnene Öl enthält den überwiegenden Teil der wertvollen Inhaltsstoffe der Beere. Der hohe Anteil an Beta-Carotin dient der Haut als zusätzlicher Lichtschutz und dämmt die freien Radikalen. Sanddorn ist also wahrlich ein Jungbrunnen in Beerenform.

Sanddorn als Gesundmacher

Superfood mit sehr hohem Vitamingehalt. Neben Vitamin C enthält die Beere weitere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe wie: Vitamin E, B-Vitamine wie B1, B2 und B6, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium, Eisen und Mangan, Provitamin A und ätherische Öle.

Gesunde Inselküche

Rügen hat kulinarisch so Einiges zu bieten. Die typische Küche setzt auf vollen Geschmack und heimische Zutaten.

Sein würziger Geruch und aromatischer Geschmack machen ihn zum Allrounder in der Küche.

Je nach Saison stehen Hering, Hornfisch, Zander, Dorsch und Co. auf dem Programm.

Gesund, nachhaltig und so vielseitig: Rügener Wildbret sorgt rund ums Jahr für wohligen Genuss.