Start Natur Tolle Orte zum Picknicken auf Rügen

Tolle Orte zum Picknicken auf Rügen

Der strahlende Sonnenschein und die warmen Temperaturen locken uns in die freie Natur. Ob man nun mit dem Fahrrad unterwegs ist oder Rügens abwechslungsreiche Natur zu Fuß entdeckt: Bewegung und die frische Luft der Insel machen Appetit. Und was würde sich besser für eine Stärkung zwischendurch eignen, als ein gemütliches Picknick im Grünen? Wir stellen Euch einige der idyllischsten Plätze vor, an denen die mitgebrachte Stulle besonders gut schmeckt.

Fürstliches Ambiente im Schlosspark Putbus

Auf den Spuren von Fürst Malte I. wandelt man bis heute im Schlosspark Putbus. Die ca. 75 ha große Anlage wurde im Stil einer englischen Parklandschaft gestaltet und ist als Landschaftsdenkmal ausgewiesen. Das dazugehörende 8 ha große Wildgehege ist besonders für Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Das ursprüngliche Schloss zum Park gibt es seit seiner Sprengung in den 60er Jahren nicht mehr, doch so manches Nebengebäude zeugt noch von der damaligen Pracht. Neben diesen Überbleibseln fürstlicher Architektur finden sich im Park über 60 verschiedene Baumarten, die Spaziergänger mit ihrem schattenspendenden Blätterdach zum Verweilen einladen. Auch der Schwanenteich mit seiner großen Freitreppe ist ein beliebter Ort zum Rasten und Seele baumeln lassen. Sonnenanbeter finden sowohl hier als auch mitten im Park auf der freien Rasenfläche beim Fürstendenkmal das perfekte Plätzchen.

Musikalisches Picknick in der Weißen Stadt

An den Schlossterrassen in Putbus findet jeden Montag von Juli bis August das musikalische Picknick statt. Beginn ist um 17.30 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei fällt aber bei schlechtem Wetter aus. Anreise mit dem Rasenden Roland, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem PKW. Einen Parkplatz findet Ihr am Wreechener Weg, am Markt Putbus, Am Wildpark.

27.07.2020 Juli Waldgänger – Alles handgemacht!
03.08.2020 Marion Seibert – Unterwegs sein & Musik machen
10.08.2020 Neil Young Double: Stefan Keil
17.08.2020 Andreas Schirneck – Blues und Folk-Rock vom Feinsten
24.08.2020 Jens Syllwassschy – selbst komponierte Lieder
31.08.2020 Flemming Borby – Indie Pop Folk

Naturstrand Wreechen

In dem Putbuser Ortsteil Wreechen versteckt sich ein kleines Paradies für Naturliebhaber. Direkt am Greifswalder Bodden entlang verläuft ein ca. 1,5 km langer, schmaler Steinstrand und lockt mit seinen romantischen Buchten. Das seichte Boddengewässer lädt zum Baden ein, in bester Gesellschaft mit den Schwänen, die gerne die geschützten Ufergürtel der Bodden als Brut- und Lebensraum nutzen. Alte, von Wind und Wetter gezeichnete Buchen flankieren das flache Steilufer, von dem man eine unbezahlbare Aussicht auf die Insel Vilm hat. Das kleine Eiland mit seiner wechselvollen Geschichte ist heute Teil des geschützten Biosphärenreservats und kann nur bei einer Führung besichtigt werden.

Ab in den Wald

Blieschow Ist ein Ortsteil der Gemeinde Lancken-Granitz. Die Verbindung zwischen den Orten stellt eine alte Kopfsteinpflaster-Allee dar, die von alten Kastanien umrahmt wird. Das vor 180 Jahren von den Preußen angelegte Wahrzeichen der Region steht unter Denkmalschutz und gehört zu den meistfotografierten Objekten auf Rügen. Im Ort selbst befindet sich auch der Haltepunkt Garftitz der Schmalspurbahn Rasender Roland. Im Südwesten des kleinen Ortes liegen neun bronzezeitliche Hügelgräber, im Nordwesten von Blieschow befindet sich das Jagdschloss Granitz.

Wanderer, die zwischen Blieschow und dem Jagdschloss Granitz auf Rügen unterwegs sind, werden etwas Neues entdecken: einen überdachten Rastplatz, der durch die Ranger des Biosphärenreservates Südost-Rügen als Ersatz für eine alte Rastgelegenheit errichtet wurde.

Der neue Rastplatz soll Besuchern während einer Wanderung in der Granitz, dem größten Wald-Naturschutzgebiet des Biosphärenreservates, zum Verweilen einladen. Bei einer kleinen Pause am neuen Rastplatz kann außerdem der direkt angrenzende Tastpfad erkundet werden. Hier kann man beim Barfußgehen über verschiedene Untergründe wie Rinde, Tannenzapfen, Sand oder Steine besondere Sinneseindrücke erleben.

Die neue Rasthütte ist in enger Zusammenarbeit zwischen dem Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen und dem Forstamt Rügen entstanden.