Voriger
Nächster

Was man von Prora auf Rügen wissen sollte

In den Dünen der Binzer Bucht steht er, der legendäre über 4,5 Kilometer lange, fünfstöckige Gebäudekomplex entlang der Ostsee. Von diesem Bauwerk über Dritte zu erfahren oder ihn live zu erleben, ist noch mal eine andere Hausnummer. Wir zeigen Euch, warum Prora auf Rügen so außergewöhnlich ist und sich ein Besuch in jedem Fall lohnt.

Prora, der Koloss von Rügen

Prora erfindet sich neu

Bis heute ist Prora eines der monumentalsten Zeugnisse unserer Zeit. Auf knapp 4,5 Km Länge ballen sich über acht Jahrzehnte abwechslungsreicher Bau- und Nutzungsgeschichte, zwei politische Systeme haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Zwischen Neu Mukran und dem Ostseebad Binz gelegen, erfindet sich das monströse Gebäude gerade wieder neu. Aus dem einst unvollendeten Nazi-Seebad, das später zu einem der größten NVA-Standorte der DDR wurde, entstanden luxuriöse Anlagen mit Eigentumswohnungen und Ferienappartements. Die Jugendherberge Prora und Hotels ergänzen die Übernachtungsmöglichkeiten. Auch die meisten Bewohner sind eingezogen, mit einem der schönsten Bade­strände Rügens direkt vor der Haustür.


Proras Geschichte: wie alles begann

Zeichnung Gerda Rotermund, Plan-Entwurf KdF-Seebad Rügen, 1938

In der NS-Zeit soll Prora ein großes Seebad für 20.000 Urlauber werden. Damals heißt die Anlage noch „Kraft-durch-Freude-Seebad Rügen“, der Name „Prora“ hat sich erst später etabliert, als aus den unfertigen KdF-Bauten einer der größten Militärstandorte der DDR wird.

Der Entwurf für das Seebad stammt vornehmlich vom Architekten Clemens Klotz. Acht Bettenhäuser -die heutigen Blöcke- sind in erster Reihe am Strand der Prorer Wiek (heute Binzer Bucht) vorgesehen, dazwischen ein zentraler Festplatz mit Kaianlage. Der ursprünglich 5 km lange Komplex soll dem deutschen Arbeiter zu günstigen Preisen die „wahren Erholung“ verschaffen und ihn „nervenstark“ für den kommenden Krieg machen. Insgesamt fünf solcher KdF-Seebäder sind entlang der Ostseeküste zwischen Timmendorfer Strand und Ostpreußen geplant. Prora ist sozusagen der Prototyp.

Grundsteinlegung des KdFs

Der Startschuss fällt am 02. Mai 1936 mit der Grundsteinlegung, der Grundstein ist allerdings bis heute verschollen. Nach den Feierlichkeiten wird die Baustelle eingerichtet, auch die Bahnstrecke Lietzow-Binz mit Haltestellen in Prora stammt aus dieser Zeit. Ab 1938 nehmen die Bauten dann nach und nach Gestalt an, das Seebad wird zu einer der Großbaustellen im Dritten Reich. Die Propaganda läuft auf Hochtouren.

Prora und der Zweite Weltkrieg

Bettenhäuser im Rohbau, 1943 © Archiv PRORA-ZENTRUM

Doch mit Beginn des Zweiten Weltkrieges tritt auch auf Rügen zügig der Baustopp ein. Mensch und Material werden für den Krieg gebraucht, die Rohbauten sollen nach dem versprochenen „Endsieg“ fertiggestellt werden. Zum Teil schon fertige Angestelltensiedlungen werden zu Ausbildungsquartieren, das Areal für „kriegswichtige Zwecke“ genutzt.

Doch der Kriegsverlauf ändert auch die Pläne für Prora. Mit Kriegsende gehört Rügen zur Sowjetischen Besatzungszone, die Rohbauten werden zu begehrten Baustoffquellen, auch für die Bevölkerung. Der ursprünglich südlichste Block, in direkter Nachbarschaft zu Binz, verschwindet in dieser Zeit vollständig.

Nach dem Krieg

Kasernierter Volkspolizist in Prora vor einer unverputzten Wand, Foto: Rauprecht © Archiv PRORA-ZENTRUM

Durch den beginnenden Kalten Krieg und der Wiederaufrüstung in Ost und West wird Prora schließlich als Militärstandort interessant. Ab 1952 wird das Gelände von der Kasernierten Volkspolizei (KVP) genutzt, dem Vorläufer der 1956 folgenden Nationalen Volksarmee. Zeitgleich beginnt auch der Ausbau, fünf der noch sieben bestehenden Rohbauten werden fertiggestellt, einer davon, der heutige Block 1 (die Zählung verläuft von Süd nach Nord), wird Ferienheim für Armeeangehörige. Die letzten beiden nördlichen Gebäude (die heutigen Ruinen) bleiben unvollendet und sind später Truppenübungsplatz. Der Strand sowie das Areal der heutigen Naturerbefläche werden militärisches Sperrgebiet.


Militärstandort Prora

Offiziere in Prora, Foto: Beinhoff © Archiv PRORA-ZENTRUM

Mit Gründung der NVA ist Prora ab 1956 Standort für Landstreitkräfte. Über 10.000 Soldaten sind hier zu Spitzenzeiten stationiert.  Es kommt zu mehrfachen Umstrukturierungen, Einheiten kommen und gehen. Lehreinrichtungen für Unter­offiziere gehören seit den 1960er Jahren ebenfalls zum Standort. 1981 folgt die DDR-weit erste Offiziershochschule für ausländische Kader. Militärangehörige aus Mosambik, Nicaragua, Kuba und anderen Staaten werden in Block 4 aus­gebildet.  

Im nördlichen Block 5 sind bis in die frühen 1980er Fallschirmjäger stationiert, mit den Ruinen nebenan als Übungsgelände.

Mit Einführung der allgemeinen Wehrpflicht sind seit 1962 auch Wehrdienst­leistende in Prora. Der Standort ist unter ihnen für seinen Drill verschrien, das Motto „Drei Worte genügen – nie wieder Rügen“ wird zum geflügelten Wort.

Ab 1964 kommen die sogenannten Bausoldaten hinzu. Sie müssen auf dem Gelände u.a. Truppenübungsplätze anlegen und andere Bautätigkeiten ausführen.

Bausoldaten in Prora 

Bausoldaten Prora, 1983 © Archiv PRORA-ZENTRUM

Im Rahmen der Wehrpflicht ist der waffenlose Bausoldatendienst die einzige Alternative. Einen zivilen Ersatzdienst gibt es trotz mehrfacher Einforderung bis zum Mauerfall nicht, Totalverweigerung wird mit Gefängnis bestraft. Wer sich aus Glaubens- und Gewissensgründen für den Bausoldatendienst entscheidet, muss allerlei Nachteile in Kauf nehmen, da Waffendienstverweigerer als Staatsfeinde in Uniform betrachtet werden. Viele von ihnen schließen sich später der Oppositions­bewegung an.

1982 wird Prora zum größten Bausoldatenstandort in der DDR. Nach dem Abzug der Fallschirmjäger ziehen mehrere hundert Waffendienstverweigerer in den Block 5. Sie müssen beim Bau des Fährhafens in Mukran mitarbeiten, um eine direkte Seeverbindung zwischen der DDR und der Sowjetunion zu schaffen.

Mit dem Mauerfall 1989 werden die letzten Bausoldaten doch noch im zivilen Bereich eingesetzt, nach der Wiedervereinigung gibt es keinen Bausoldatendienst mehr. 

Etwa 15.000 Bausoldaten hat es insgesamt in der DDR gegeben. Rainer Eppelmann, der nach dem Mauerfall zum Minister für Abrüstung und Verteidigung in der letzten DDR-Regierung wird, ist ebenfalls ehemaliger Bausoldat. Die Geschichte hat zuweilen ihren ganz eigenen Humor.  

Vom Militärstandort zum heutigen Touristen-Hotspot mit Flaniermeile

Landseitiger Blick entlang eines der sanierten Blöcke

1990 übernimmt die Bundeswehr den Standort, zwei Jahre später erfolgt die Auflösung und Übergabe des Areals an das Bundesvermögensamt. Kurz darauf wird die Anlage unter Denkmalschutz gestellt und bleibt in der Folgezeit überwiegend ungenutzt. Einige Jahre später folgt der Entschluss, die einzelnen Blöcke zu veräußern. Bis auf den Block 5 mit der Jugendherberge, der zu 1/3 Eigentum des Landkreises ist, gehört die Anlage heute privaten Investoren und ist größtenteils bereits zu modernen Wohn- und Ferienanlagen saniert. Hotels, Geschäfte und gastronomische Angebote erwarten Euch hier. Ein neues Kapitel in Proras Geschichte ist gerade dabei, geschrieben zu werden.

TIPP: Mehr über die wechselvolle Geschichte Proras erfahrt Ihr in den Ausstellungen und bei geführten Rundgängen des Dokumentationszentrums Prora (Block 3) und des PRORA-ZENTRUMs (Block 5).


Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten in Prora

Prora hat den Sprung geschafft und sich zu einem der hippsten Orte entlang der Ostseeküste gewandelt. Die Kombination aus modernem Wohnen, Kultur, Gastronomie und dem historischen Ort hat ihren ganz eigenen Charme. Wir haben Euch die Hotspots herausgesucht, die Euch hoffentlich genauso begeistern wie uns. Flaniert durch Prora und lasst Euch all die besonderen Details rund um Architektur und Geschichte nicht entgehen. Dabei könnt Ihr ganz gemütlich zu Fuß entlang der Promenade schlendern oder Ihr leiht Euch direkt in Prora, etwa beim PRORAd Fahrradverleih Prora, ein geeignetes Gefährt für Eure Erkundungstour.

Shopping und Styling in Prora auf Rügen

Kleine Lädchen und Geschäfte entlang des KdF-Gebäudes

Zugegeben: ein Einkaufsbummel bietet eine gelungene Abwechslung zum Kultur- und Aktivprogramm. Die Düne 7 ist eine Location für Modisches und Kosmetik. Neben Basics findet man in dem kleinen Geschäft auch aktuelle Highlights der Saison, schöne Taschen und schmuckvolle Accessoires. Und auch die Kleinen kommen bei dem Angebot an Spielzeugwaren nicht zu kurz.

Wer auf italienische Mode steht, geht einfach ein Stückchen weiter entlang des Südstrandes. Im dueAmiche Store findet Ihr angesagte Labels, die Euer Herz begehrt. Für eine gelungene Beautysession ist ein Friseurbesuch unentbehrlich. Das Ambiente beim Friseur verlockend überzeugt mindestens genauso wie das kompetente Team. Wenn es um das Thema Haare geht, will man schließlich keine halben Sachen.

Ja, Prora weiß eben, wie man verwöhnt, deshalb haben sich hier auch viele kleine Lebensmittel- und Genussläden wie etwa das Tante Flora kauff: in Prora, die Tabak Lounge oder der Edeka angesiedelt.

Essen mit Aussicht

Ihr seht, es gibt viele Gründe einen Tag in Prora zu verbringen. Einer davon ist auch das kulinarische Angebot. Das Café Strandläufer ist ein beliebter Coffeeshop, der mit jeder Menge Süßkram einfach jedes Leckermäulchen überzeugt. Mit italienischem Eis und Bistroflair kann dagegen das La Casa del Gelato aufwarten. Duftende Brötchen und Teigwaren: Der Klassiker unter den Cafés ist die Bäckerei Horn am Südstrand 205. Seid Ihr Burger-Fans? Dann nichts wie hin in den Heimathafen Prora. Mit den besonderen Burger-Kreationen ist Euch kulinarische Abwechslung garantiert.


Freizeitaktivitäten in Prora

In Prora kann man sich endlos erholen. Dieser ganz besondere Inselort bietet zahlreiche Indoor- und Outdoor-Aktivitäten für die gesamte Familie.

Stranderlebnisse an der Ostsee

Blaue Ostsee, frische Brise

Der Strand von Prora ist paradiesisch: weißer Sand, blaue Ostsee und kilometerlange Dünen. Die gesunde Meeresbrise erfrischt zu jeder Jahreszeit. Der Bereich der ehemaligen Kaianlage des geplanten KdF-Seebades Rügen teilt Prora in einen Nord- und Südstrand. Der Nordstrand bis Neu Mukran ist ein Naturstrand. Der belebte Südstrand verfügt an einigen Strandaufgängen über behindertengerechte Toiletten. In beiden Bereichen sorgt die DLRG für Sicherheit beim Baden. Auch für FKK-Anhänger und vierbeinige Strandbesucher sind auf beiden Strandseiten Bereiche ausgewiesen.

Natur erkunden am Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen (NEZR)

Panoramablick vom Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen

Prora verfügt über jede Menge Wald. Im Naturerbe Zentrum Rügen erlebt Ihr die beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt hautnah. Interaktive Stationen, Naturexperimente und eine Erlebnisausstellung: das Naturerbe Zentrum bietet Groß und Klein viele Möglichkeiten sich mit der Vielfalt der Natur auseinanderzusetzen.

Und das Beste: vom 40 m hohen Baumwipfelpfad des Naturerbe Zentrums Rügen liegen Euch ganz Prora und die Ostsee zu Füßen.

Familienabenteuer in Proras Wäldern

Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen

Ihr liebt mehr die sportlichen Herausforderungen? Dann seid Ihr hier ebenfalls genau richtig. Rund um den Strand gibt es herrliche Kiefernwälder, die man im Kletterwald Binz / Prora auch in großer Höhe erkunden kann. Versteckte Caches see- und landseitig der Anlage machen zudem Lust auf eine Schnitzeljagd per GPS.

Ebenfalls abenteuerlich ist auch Proras Modern Playground, der voller Sport- und Freizeittrends steckt. Bei Lasertag und Exit Game setzt man alles auf Rätselspaß, Teamgeist und Kombinationsgeschick. Das 5000 qm große Outdoor-Spielareal, rund um das Thema Piraten, ist bei jedem Wetter bespielbar.

Proras Museumsvielfalt: Oldtimermuseum Rügen, NVA-Museum und Galileo Wissenswelt

Heiße Flitzer im Oldtimer Museum Rügen

In den zwei Wissenswelten „Bio-Welt“ und „Technik-Welt“ führt Euch das Galileo entlang einer Reise vom Urknall bis zum heutigen Menschen. Große und kleine Tüftler können in dem Museum zum Anfassen ihr Wissen und Geschick testen. Ganz in der Nähe befinden sich auch das Oldtimermuseum Rügen und das NVA-Museum Rügen in denen Technikfreunde sowie Eisenbahn- und Automobilliebhaber ins Schwärmen geraten.

Wer mehr zur wechselvolle Geschichte Proras erfahren will, der wird in den Ausstellungen des Dokumentationszentrums und des PRORA-ZENTRUMs fündig. Hier erwartet Euch auch die Ausstellung „Opposition und Widerstand – Bausoldaten in Prora 1964-1989/90“. „Zeitsplitter“ im Gelände von Block 5 erinnern ebenfalls an die einst hier stationierten Waffendienstverweigerer. Geführte Geländerundgänge, Filmvorführungen und wechselnde Sonderausstellungen runden das Angebot ab. 

Sandskulpturenausstellung in Prora

© Fotoart Mirko Boy

Wo Künstler Bilder und Phantasie aus nassem Sand schneiden, da gehören auch Kunstwerke der Schöpfung hin. Bäume und Pflanzen bilden zusammen mit von Menschenhand geschaffenen Kunstwerken eine lebendige Landschaft. Um die Sandskulpturen zu erschaffen, werden im ersten Schritt Sandblöcke gepresst und aufeinandergestapelt. Aus diesen modellieren die Künstler mit Hilfe von Sägen, Schaufeln, Skalpellen und Pinseln Menschen, Gebäude und Landschaften. Ihre wichtigsten „Werkzeuge“ sind aber ihre Vorstellungskraft und Kreativität. Vom künstlerischen Leiter bekommen sie nur grobe Vorgaben für die Skulptur, wie sie das Thema schließlich umsetzen, entscheiden sie selbst.

Auf 4.000 m2 Ausstellungsfläche entstanden aus rund 9.000 Tonnen Sand beeindruckende Skulpturen. 28 internationale Künstler, darunter Welt- und Europameister im „Carven“, präsentieren eine Welt mit Skulpturen, die bis zu acht Meter hoch sind.

Sandskulpturenausstellung
Im Glaspalast
Neue Mitte Prora | Vierte Straße 4
18609 Ostseebad Binz OT Prora
täglich 10 bis 18 Uhr

Bücherzirkus Prora

© Fotoart Mirko Boy

Neben der Sandskulpturenausstellung erwartet Euch im Glaspalast bald auch der Bücherzirkus mit über 10.000 Titeln, zum Teil aus Restposten, als Mängelexemplare und mit bis zu 90 % Rabatt. Stöbert Euch durch den Büchermarkt: Hier gibt es Romane, Thriller, Krimis, Taschenbücher, Dramen, Kinder-, Koch-, und Sachbücher sowie Ratgeber, Belletristik, Bildbände u.v.m.

Bücherzirkus
Im Glaspalast – Neue Mitte Prora
Vierte Straße 4, 18609 Binz OT Prora
täglich 10 bis 18 Uhr


Außergewöhnlich übernachten mit Meerblick

Die vielen Erlebnisse an der Ostsee, im Wald, entlang der Promenade und durch die Historie machen Prora zu einem vielseitigen Ausflugsziel, an dem es sich lohnt auch länger als einen Tag zu blieben. Wir haben uns für Euch auf die Suche nach einer Unterkunft gemacht, die genauso außergewöhnlich ist wie Prora selbst.

PRORA.COM – Urlaub direkt am Ostseestrand

Prora.com – Verwöhnurlaub an der Ostsee

Die 55 bis 140 Quadratmeter großen Appartements von PRORA.COM bieten mit familiärem Ambiente und hochwertiger Ausstattung Urlaub an einem ganz besonderen Ort – direkt am wunderschönen Ostseestrand von Prora. Alle Wohnungen sind barrierefrei konzipiert. Die individuellen Ausstattungsmerkmale machen jede Wohnung zu einem Erlebnis und vermitteln eine stilvolle und moderne Atmosphäre für eine gelungene Auszeit am Meer: ob nun für Singles, Paare oder Familien mit Kindern und Hund. Wellness bedeutet hier Erholung pur. Und daran hat PRORA.COM zur Genüge gedacht. Nicht weit entfernt im Haus Arkona befindet sich eine Gemeinschaftssauna und eine Dachterrasse mit Rundumblick über die Ostsee. Über direkte Zugänge erreicht Ihr den Strand innerhalb von 2 Minuten. Erholt Euch bei frischer Seeluft das ganze Jahr über!

PRORA.COM Tourismusagentur GmbH
Südstrand 308, 18609 Binz (OT Prora)
Tel: +49 (0)38393 123 176
info@prora.com

Mehr von Rügens Geschichte

Schlossruine Dwasieden bei Sassnitz

Taucht ein in die bewegende Geschichte und den literarischen Geist des einstigen Prunkbaus!

Historische Rundwege durch Sassnitz

Bei den Hausgeist-Touren könnt Ihr Sassnitz in historischen Stationen entdecken.

10 außergewöhnliche Häuser, die Geschichte schreiben

Rügens Architektur reicht von steinalten Kirchen, über herrschaftliche Gutshäuser bis zu märchenhaften Schlössern. Doch spannend ist auch deren Lebenslauf.

Museen und Ausstellungen auf Rügen

Entdeckungstouren, bei denen Ihr Rügen von der eher unbekannten Seite kennenlernt. Hereinspaziert in Rügens Museen!

Birte

Birte

Seit inzwischen 10 Jahren lebt und arbeitet Birte auf Rügen. Nach ihrem Studium der Geschichtswissenschaften und Station in Bremen, hat sie ihren Lebensmittelpunkt auf unserer schönen Insel gefunden. Als echtes Küstenkind, das immer eine steife Brise um die Nase braucht, fiel ihr der Wechsel von der Nordsee an die Ostsee auch nicht schwer, nur die Tiede fehlt ihr ab und zu mal.

Regionen & Orte auf RÜgen