Westrügen & Insel Ummanz

Das Land der Kraniche

Der Westen Rügens besticht vor allem durch seinen ländlich-natürlichen Charme. Abseits der großen Seebäder verläuft hier das Leben zwischen den Bodden entschleunigter und ursprünglicher. Lebhafter geht es hingegen im Hafen Schaprode zu, von dem aus täglich die Fähren der Reederei Hiddensee Urlauber und Tagesgäste zum söten Länneken bringen. Handwerkliches Geschick und einmalige Souvenirs finden Besucher mehrmals im Jahr auf dem Museumsmarkt des Handwerkerdorfs Gingst. In dem kleinen Örtchen befindet sich auch Rügens Freizeitpark, in dem ca. 100 Miniaturmodelle bekannter Bauwerke sowie unterschiedlichste Fahrgeschäfte für erlebnisreiche Stunde für die ganze Familie sorgen.
Auf der Nachbarinsel Ummanz, die durch eine 250 m lange Brücke mit der Insel Rügen verbunden ist, bieten die Bauernhöfe Lange und Kliewe zahlreiche Attraktionen und regionale Köstlichkeiten. Die Insel Ummanz gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier versammeln sich im Herbst Scharen von Zugvögeln auf den Boddenwiesen, bevor sie gen Süden fliegen. Der Tanz der Kraniche ist dabei immer ein besonders eindrucksvolles Erlebnis.

Das erwartet Dich hier

Inselwesten und Vorpommersche Boddenlandschaft

Abseits der großen Touristenströme kann man hier die Seele baumeln lassen.

Westrügen

Im stillen und sehr interessanten Westen Rügens haben Ruhe, Entspannung und faszinierende Landschaften mit idyllischen Orten die Vorherrschaft. Trotzdem gibt es hier Vieles zu entdecken: Kunst und Handwerk, Kirchen und Museen, Rad- und Wanderwege, Hotels und Restaurants, Surfschulen u.v.m. Und wenn Ihnen der Name Schilling auf die Füße fällt, dreht es sich um wahnsinnig gutes Essen aus frischem Fisch und gut gewachsenem Öhe-Rindfleisch – alles qualitativ hochwertig und aus der direkten Region. Schauen Sie sich mal um in Schaprode und auf Hiddensee.

Insel Ummanz

Die kleine Insel Ummanz, die zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zählt, schmücken idyllische Orte wie Freesenort, Haide, Markow, Suhrendorf, Tankow und Waase. Am besten lassen sich hier die Schönheiten der Region mit dem Fahrrad, zu Fuß oder auch mit der Kutsche entdecken. Der Ummanzer Forst begeistert Groß und Klein mit seinem Walderlebnispfad und abwechslungsreichen Erlebnisstationen. Oder schaut auf den Erlebnis-Bauernhöfen Kliewe und Lange bzw. dem Bauernhof Rügen-Ferienhof vorbei und lernt dort das abwechslungsreiche Landleben kennen.

 

Schaprode

Direkt am Bodden, nördlich der Insel Ummanz und vis à vis der Insel Hiddensee liegt der westlichste Ort Rügens: Schaprode. Von hier starten die Fähren zur Insel Hiddensee. Alte Kapitänshäuser und urige Fischerkaten zeugen davon, dass der Ort bereits in früheren Jahrhunderten ein bedeutsamer Hafen für die Insel Rügen war. Die Backsteinkirche mit ihrem hölzernen Giebelturm, reetgedeckte  Fachwerkhäuser, der moderne Campingplatz sowie kleine Lokale und private Pensionen vervollständigen den charmanten Ort am Schaproder Strom.

Trent

Trent gehört mit zu den ältesten Orten auf Rügen und lag früher an der sog. „Heringsstraße“, einem historischen Handelsweg bis nach Wittow. Die gotische Backsteinkirche wurde im späten Mittelalter erbaut und verfügt über eine sehenswerte, jahrhundertealte Ausstattung. Seit 2007 ist sie als Wegekirche geweiht. Von Trent sind es nur wenige Kilometer bis zu den Fährorten Vaschvitz und Schaprode. Nahe Vaschvitz kann man mit einer Fähre auf die Halbinsel Wittow übersetzen, von Schaprode aus auf die Insel Hiddensee.

Gingst

Mit kleinen Geschäften und Lokalen rund um  den Marktplatz, direkt vor der spätgotischen Jakobikirche, lädt Gingst zum Verweilen ein. Das einst handwerkliche Zentrum der Insel hat eine bewegte Geschichte. Einen Eindruck erhalten Besucher auf dem Museumshof, einem Gebäude-Ensemble aus dem 18. Jh. Im Museumscafé gibt es neben leckerem Kuchen zudem inseltypische sowie überregionale Spezialitäten und außergewöhnliche Mode. Etwas außerhalb befindet sich einer von Deutschlands kleinsten Freizeitparks, der Rügen Park. 

Ummanz

Die Insel Ummanz ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber. Die Insel ist ca. 20 km² groß und bietet weite Felder, Wälder und Alleen für entspannte Landpartien und Picknickausflüge. Hier leben ca. 240 Einwohner. In der gesamten Gemeinde, zu der auch ein Stückchen Rügen gehört, sind es ca. 600. Ummanz gehört damit in Norddeutschland zu den am dünnsten besiedelten Regionen. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts verbindet eine Brücke die Inseln Rügen und Ummanz. Wer hierher kommt, sucht Urlaub abseits der Touristenhochburgen.

Suhrendorf

Suhrendorf ist ein kleiner Ort an der Westküste der Insel Ummanz. Am Naturstrand kann man sich beim Stand-up Paddling, Kiten oder einfach nur Baden erholen. Hier befindet sich auch das größte Stehrevier Deutschlands, ein absoluter Surfer-Hotspot. Von Suhrendorf aus starten zudem zahlreiche Rad- und Wanderwege über blühende Wiesen und Felder, durch schattige Wäldchen und kleine Dörfer. Besonders beliebt ist der Deich mit Blick auf die gegenüber liegende  Künstlerinsel Hiddensee und die traumhaften Sonnenuntergänge.

Neuenkirchen

Das Zeilendorf liegt unweit des Lebbiner und des Großen Jasmunder Boddens. Nördlich, bei Grubnow, „thront“ „Hoch Hilgor“, eine ca. 44 m über dem Meeresspiegel liegende Anhöhe. In der Backsteinkirche Maria Magdalene aus dem 14. Jh. befindet sich das älteste erhaltene Glockenspiel Rügens aus dem 15. Jh. Das Naturschutzgebiet Neuendorfer Wiek mit der Vogelinsel Beuchel, das Hafendorf Vieregge, der Aussichtspunkt Rodeliner Berg am Tetzitzer See u.v.m. garantieren interessante Tagestouren.

Westrügen & Insel Ummanz mit der Familie entdecken

Die Boddenlandschaft und kleinen Örtchen Westrügens und auf Ummanz sind ein Paradies für Erholungssuchende und Naturliebhaber. Unternehmungslustige werden im Hafen Schaprode, in Gingst und auf den Erlebnishöfen auf Ummanz fündig.

Marktplatz und Kirche Gingst

Der historische Ortskern im kleinen Ort Gingst wurde in den letzten Jahrzehnten aufwendig saniert. Insbesondere das Gebäude-Ensemble rund um den Markt- und Kirchplatz, mit netten kleinen Geschäften und Lokalen, prägt das Ortsbild. Die spätgotische St.-Jakobi-Kirche in Gingst ist nach der Marienkirche in Bergen die zweitälteste Kirche der Insel. Mit ihrer von Christian Kindt 1790 erbauten Orgel, einer der bedeutendsten historischen Orgeln Vorpommerns, ist die Kirche ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen, die von März bis Oktober die Kirche besichtigen können.

Rügen Park Gingst

Wer schon immer einmal die Chinesische Mauer, das Opernhaus von Sydney, den Leuchtturm von Alexandria oder die Kathedrale des heiligen Basilius bestaunen wollte, der ist von April bis Oktober in Gingst genau richtig. Hier, im Rügen Park, einem der kleinsten Freizeitparks Deutschlands, können die Erwachsenen entspannt auf Sightseeing-Weltreise gehen, während die Kleinen sich mit Nautic Jets, Superrutsche, Butterfly, Achterbahn und Co. mal so richtig austoben können. Mit dem hauseigenen Streichelzoo kommen natürlich auch die ganz Kleinen auf ihre Kosten.

Historische Handwerkerstuben Gingst

In früheren Zeiten war der mittelalterliche Ort Gingst einer der führenden Marktflecken Rügens und entwickelte sich zum handwerklichen Zentrum der Insel. Die historischen Handwerkerstuben, die sich in zwei Fachwerkhäusern auf dem Museumshof befinden, vermitteln einen Eindruck davon, wie die Arbeits-, Wohn- und Lebensverhältnisse unterschiedlichster Gewerke damals ausschauten. Im weitläufigen Außenbereich sind ebenfalls alte Arbeitsgerätschaften und Handwerkszeug ausgestellt. 

Hafen Schaprode

Zusammen mit der kleinen vorgelagerten Insel Öhe bildet der Ort Schaprode seit dem 18. Jh. einen geschützten Naturhafen an Rügens westlicher Boddenküste. Der Hafen ist vor allem für seine Fährverbindung zur Insel Hiddensee bekannt. Doch nicht nur Fahrgastschiffe passieren hier im stetigen Wechsel den Schaproder Strom, auch Segelboote finden im modernen Yachthafen ihren Liegeplatz. Fischkutter versorgen die Region mit fangfrischem Fisch und von den saftigen Salzwiesen des gegenüberliegenden Eilands Öhe stammt das Öhe-Rind, eine regionale Delikatesse. 

Haasenburg auf Ummanz

Eines der interessantesten Gebäude ist die sog. Haasenburg in Freesenort, der ältesten Siedlung auf der Insel Ummanz. Bereits im 16. Jh. wurde hier die erste bäuerliche Besiedlung verzeichnet, von der heute noch vier denkmalgeschützte Bauten zeugen.  Der Älteste davon stammt aus dem 17. Jh. und ist ein niederdeutsches Hallenhaus mit Zuckerhutdach, die sog. „Haasenburg“. Benannt wurde es nach einer Familie Haase, die früher dort gewohnt hat. Da Freesenort direkt im Nationalpark liegt, darf es nicht mit dem Auto befahren werden, was den Ort umso idyllischer macht!

Nationalpark- und Kranichausstellung

„Insel Schatz Ummanz“ heißt die Ausstellung zum Nationalpark, die im historischen Gebäude der Ummanz-Information präsentiert wird. Hier wird Jung und Alt die bunte Vielfalt der Insel Ummanz und des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft anschaulich erklärt.  
Um Kraniche auf Ummanz geht es von August bis April im oberen Stockwerk der Insel-Information. Mit Bildern des Naturfotografen Knut Fischer und Filmaufnahmen erfährt der Besucher hier viel Wissenswertes über die Kranichrast und Aufzucht der Jungtiere.

Anzeige

Lieschow

Rügen Ferienhof

Im Rügen-Ferienhof auf der Halbinsel Lieschow steckt pure Landlust. Auf 150 Hektar in Alleinlage erwartet Sie ein abwechslungsreicher Familienurlaub auf dem Land.

Outdoor-Tipps für alle Wetterlagen

Weite, Ruhe und ganz viel Natur. Wer danach sucht, ist im Westen Rügens genau richtig.

Fahrradtouren auf Westrügen

Ob auf dem Ummanzer Deich oder von Gingst aus durch die Idylle des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, im Westen von Rügen schlägt das Radlerherz höher. Verschiedene Strecken führen Euch durch die weite Landschaft, vorbei an kleinen Örtchen, hübschen Kirchen und entlang alter Alleen. Je nach Jahreszeit könnt Ihr mit etwas Glück auch Kraniche auf den Feldern  stehen sehen.

Insel Hiddensee

Wie ein Seepferdchen liegt das söte Länneken Hiddensee vor Rügens Westküste. Schon zur Zeit der Sommerfrische und des beginnenden Küstentourismus war die Insel ein beliebtes Urlaubsziel, das vor allem Künstler und Intellektuelle ansprach. Kein Wunder also, dass Hiddensee bis heute kulturell hoch aufgestellt und ein begehrtes Fleckchen zum Urlaubmachen ist.

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

786 km² umfasst der größte Nationalpark Mecklenburg-Vorpommerns und erstreckt sich über den westlichen Teil der Ostseeküste Vorpommerns. Neben Bereichen der Ostsee und des Westrügener Boddens gehören ebenfalls große Flächen Hiddensees und  die boddennahe Küstenlinie Westrügens bis zum Bug auf Wittow dazu.

Foto: © TMV/Gänsicke

Ummaii Surfrevier

Hier ist es, das größte Stehrevier Deutschlands. Beim UMMAII Wassersportzentrum in Suhrendorf auf Ummanz finden Windsurfer, Kiter und SUPler auf dem knietiefen Wasser die perfekten Bedingungen.

Deichwanderung

Rad- und Wanderweg Deich

2,8 km ist er lang, der längste Aussichtspunkt auf der Insel Ummanz. Mit stetigem Blick auf die Insel Hiddensee könnt Ihr hier zu Fuß oder per Fahrrad die grandiose Aussicht auf Rügens kleine Schwesterinsel genießen.

Walderlebnispfad

Walderlebnispfad Ummanz

Neun abwechslungsreiche Erlebnisstationen erwarten Euch auf dem Walderlebnispfad Ummanz. Ob Zapfenweitwurf, große Hörmuschel oder Relaxliege, hier entdeckt Ihr mit Förster Rudolf den Wald auf neue Art.

Essen & Trinken

Ob regional, saisonal oder universell, im Inselwesten erwartet Euch ein abwechslungsreiches Speisenangebot. Kulinarisches Aushängeschild der Region ist das Fleisch des Öhe-Rinds, das es nur bei Schillings in Schaprode gibt.

Regional-saisonal wird es ebenfalls auf den Tellern in der Ummanzer Kutterschnute. Wer eher auf italienische Klassiker steht, der sollte unbedingt zum Pizzaessen in die Tikibar im Inselstaat Ummaii. Süßmäulchen dürfen sich keines Falls das Café Zuckerkuss entgehen lassen. 

Foto © TMV/Tiemann

Tierisch was los im Westen Rügens

In den Weiten Westrügens hat so manch tierischer Bewohner sein Plätzchen gefunden.

© TMV/Kraniche beim Rasten auf der Insel Rügen
© Foto: TMV/Reich

Der Kranich

Vogel Kranich erreicht eine Größe von 1,25 Metern und weist eine Flügelspanne von fast drei Metern auf. Lange, im Flug den Schwanz weit überragende Beine charakterisieren ihn ebenso wie die schwarz-weiße Halszeichnung und die rote Krone. Ebenso auffällig ist die sogenannte Schleppe, die über den Schwanz herabhängenden Federn. Wenn sich zum Herbst die großen Schwärme auf den abgeernteten Feldern Rügens versammeln, kann man zudem ihr charakteristisches Rufen schon weithin hören.

© Rügen Kosmetik

Haflinger Stutenmilch

Die älteste Haflingerzucht im heutigen Mecklenburg-Vorpommern befindet sich auf der Insel Ummanz. Hier finden die großen, stolzen, aber auch sehr sanften Tiere auf den Kräuterwiesen der Region ideale Bedingungen. Hierher stammt die Ummanzer Stutenmilch, fester Bestandteil der hauseigenen Pflege- und Kosmetikserie der Bergener Rugard-Apotheke.  Die Milch der Zuchtstuten wird hierfür, sobald die Fohlen alt genug sind und auch Heu und Wasser zu sich nehmen können, abgemolken und weiterverarbeitet.

Größtes Stehrevier Deutschlands

Suhrendorf auf der kleinen, vorgelagerten Insel Ummanz ist das perfekte Wassersport-Revier für Anfänger und Fortgeschrittene. Denn hier glänzt das größte Stehrevier Deutschlands mit optimalen Bedingungen auf dem Wasser und toller Infrastruktur an Land. Ein Kuriosum am Rande: Ummanz ist die Heimat von „Ummaii“, dem ersten und einzigen Windsurf-Staat der Welt.


Die Wassersportstation vor Ort bietet Schnupper- und mehrtägige Kurse für Wind- und Kitesurfen an. Letzteren auch für Gehörlose.

Foto: ©TMV/Tiemann

Urlaubstipps zum Nachlesen

Entdeckt Rügens schönste Seiten! In jeder Ausgabe stecken tolle Schauplätze und besondere Kostbarkeiten aus Natur, Kultur, Inselküche und mehr.

Angeln

Die Angelreviere in den Boddengewässern und der Ostsee rund um Rügen lassen Anglerherzen höher schlagen. 

Doch bevor Ihr die Angel auswerft, informiert Euch bitte bei den zuständigen Stellen zu den geltenden Schutzzonen und aktuellen Fangbestimmungen!

Fischereigesetz

Im § 2 Fischereibefugnis des Fischereigesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Landesfischereigesetz – LFischG M-V) heißt es:
Zur Ausübung der Fischerei ist befugt, wer 1. Fischereiberechtigter oder Inhaber einer Fischereierlaubnis nach Maßgabe des § 6 ist und 2. einen Fischereischein nach Maßgabe des § 7 besitzt.

 

 

In Mecklenburg-Vorpommern besteht für den Fischfang mit der Handangel die Pflicht, den gültigen Fischereischein beim Ausüben des Angelns bei sich zu führen. Fischereischeinpflicht besteht ab vollendetem 14. Lebensjahr. Somit können Kinder bis zum Tag vor dem 14. Geburtstag ohne Fischereischein angeln gehen. Für Touristen gibt es einen zeitlich befristeten Fischereischein (Touristenfischereischein). Um angeln zu dürfen, wird zusätzlich eine Angelerlaubnis des Fischereirechtinhabers benötigt. Aus fischereirechtlicher Sicht sollte daher durch die Kinder bzw. deren Eltern bei den Fischereiberechtigen der Angelgewässer (Binnenfischer, Verbände, Vereine etc.) eine Angelerlaubnis erworben werden. Fragen Sie einfach in den Gemeinden und Kurverwaltungen nach.

Alle Gewässer um Rügen, einschließlich der 12-Meilenzone gelten nach dem Fischereigesetz als Küstengewässer und dürfen nur mit einem gültigen Fischereischein und einer gültigen Angelberechtigung beangelt werden.

Diese sind in Außenstellen des Landesamtes für Fischerei auf Rügen erhältlich:
Sassnitz, Stadthafen, Tel. 038392 / 35049
Lauterbach, Chaussee 4, Tel. 038301 / 468
Breege, Neue 22, Tel. 038391 / 238
Aber auch in den Kurverwaltungen und Tourist-Infos der Insel können diese Berechtigungen erworben werden.

Und dann noch...

Diese sehenswerten Orte solltet Ihr Euch ebenfalls nicht entgehen lassen.

 

  • Naturschutzgebiet Neuendorfer Wiek mit der Vogelschutzinsel Beuchel bei Zessin (Seeadlerzone)
  • Naturschutzgebiet Tetzitzer See (Kranich und Gänserastplatz)
  • Aussichtspunkt Rodeliner Berg am Tetzitzer See mit Blick auf den Großen Jasmunder Bodden sowie botanisch einmaliger Trockenrasenfauna
  • Aussichtspunkt bei Moritzhagen (Vogelrastplatz)
  • Aussichtspunkt Laaser Berge
  • Brücke zur Halbinsel Liddow und Segleranleger (Angelplatz)
  • Kulturgut Liddow als Ausstellungsund Projektwerkstatt
  • Hafendorf Vieregge
  • diverse Hügelgräber sowie eine Wallanlage aus der Zeit der slawischen Besiedlung beim nahegelegenen Ort Venz in der benachbarten Gemeinde Trent (ausgeschildert)