Previous slide
Next slide

Ein Tag in Lauterbach auf Rügen

Lauterbach gehört als Ortsteil zur Stadt Putbus und liegt direkt am Greifswalder Bodden. Gegründet wurde Lauterbach 1816 als erstes Seebad Rügens von Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus und erhielt seinen Namen durch den Geburtsnamen der Fürstengemahlin. Bis 1860 war es das meistbesuchte Bad der Insel und ist heute das maritime Herz der Rosenstadt.

Unser Ausflugs-Tipp für einen Tag in Lauterbach beinhaltet verschiedenen Etappen, wie z.B. den Hafen mit der Mole oder die Goor und gibt Anregungen für weitere Aktivitäten vor Ort.
Alle Etappen sind nur Vorschläge, es steht Euch selbstverständlich frei, nur Teile der Tour zu erkunden oder Strecken anders zu kombinieren.
Wir wünschen Euch schöne Stunden mit maritimem Flair und abwechslungsreichen Erlebnissen.

Lauterbach entdecken

Viele Wege führen nach Lauterbach. Für Eure Anreise habt Ihr verschiedene Möglichkeiten:

  • mit dem Auto fahrt Ihr am Besten bis zum Parkplatz Lauterbach Hafen
  • mit der Bahn könnt Ihr bis zur Lauterbacher Mole durchfahren
  • mit dem Rasenden Roland, auch er bringt Euch bis an die Mole
  • mit dem Schiff vom Ostseebad Baabe oder Ostseebad Sellin
  • mit dem Fahrrad (von Putbus aus ca. 2 Km)

Tour 1: Die große Lauterbach-Runde

Ausgangspunkt für Euren Tagesausflug nach Lauterbach ist der Parkplatz am Lauterbacher Hafen. Hier könnt Ihr Euer Auto oder Fahrrad bequem abstellen (alternativ auf dem Neuen Parkplatz, Fürst-Malte-Allee), auch die Schiffe der Weißen Flotte legen von den Ostseebädern Baabe und Sellin aus während der Saison hier direkt an der Kaikante an – für alle Kurkartenbesitzer der vier Ostseebäder Sellin, Baabe, Göhren und Mönchgut ist diese Fahrt übrigens kostenfrei!
Habt Ihr Euch für eine Anreise per Bahn oder Rasendem Roland entschieden, dann umrundet Ihr die Werftgebäude entlang des Vilmnitzer Weges und kommt so zum Parkplatz.

Noch ein Tipp: Mit dem Ticket „Wasser und Dampf“, dem Kombiticket für Schiff und Kleinbahn, könnt Ihr den südöstlichen Teil Rügens ganz bequem mit dem Schiff und dem „Roland“ bereisen. Die Schiffe fahren von Sellin, Baabe oder Lauterbach, mit dem Rasenden Roland habt Ihr entsprechend mehr Zustiegsmöglichkeiten – ein toller Start für Euren Tag in Lauterbach!
Mehr Infos erhaltet Ihr unter www.weisse-flotte.de/fahrplan/wasser-dampf.

In den Sommermonaten starten von hier die Ausflugsschiffe zu Fahrten auf dem Greifswalder Bodden, um beispielsweise die Insel Vilm zu umrunden oder das Ostseebad Baabe zu besuchen. Jeden Mittwoch findet in der Saison zudem „Rügen kreativ”, Rügens Mitmach-Markt mit ca. 30 Künstlern und kleinen Manufakturen statt. Wer handgemachte Unikate liebt und noch ein schönes Urlaubsmitbringsel braucht sollte sich hier umschauen.

Mit Blick aufs Wasser wendet Ihr Euch vom Parkplatz rechter Hand Richtung Kreisel und Hafenmole. Hier biegt Ihr direkt beim Räucherschiff Berta auf die Hafenmole ab und schlendert mit schönster Aussicht auf Hafen und Bodden bis zum Molenkopf. Dabei kommt Ihr an zahlreichen kleinen Shops und Ständen, Fischbrötchenbuden und Imbissen sowie der Touristinfo und öffentlichen WCs vorbei. Am Ende der Mole werdet Ihr mit einem tollen Blick auf die Insel Vilm belohnt.

Auf Eurem Rückweg könnt Ihr den linksseitigen Fußweg nehmen, der Euch an einem kleinen Park und dem Spielplatz Lauterbach entlang führt. Seid Ihr wieder auf Höhe des Molenfußes, findet Ihr links von Euch auf dem Nissen-Naumann-Platz einen Monolithen mit der Gedenktafel für Fürstin Marie zu Putbus, die die erste Schirmherrin des Fürstlichen Yacht-Club Putbus e.V. war.

Vom Kreisel geht Euer Weg dann zurück über den Parkplatz zu den Werftgebäuden, von denen einige heute zu Geschäften und Restaurants umfunktioniert sind. Dort findet Ihr rügentypische Produkte, Souvenirs und natürlich Gelegenheit für eine kulinarische Pause mit Blick auf den Hafen und die Marina.


Da steckt die Rügener Nudel drin

Schwimmende Ferienhäuser der Wasserferienwelt im jaich

Nun geht es entlang des Vilmnitzer Weges über die Gleise der Schmalspurbahn hinüber in Richtung Yachthafen Lauterbach. Dazu nehmt Ihr nach den Gleisen die erste Abzweigung rechts und folgt dem Weg Am Yachthafen. Ein Fußweg führt Euch direkt ans Boddenufer und zum Kinderspielplatz „im-jaich”, daneben befindet sich die im-jaich Wasserferienwelt mit ihren schwimmenden Ferienhäusern. Ihr folgt dem Uferweg hier weiter links entlang und kommt so auf die Fürst-Malte-Allee, die Euch direkt zum Badehaus Goor führt.

Entlang der Zufahrt, am Ufer des Boddens, steht seit März 2024 die erste von zwei Caspar-David-Friedrich-Bronzeskulpturen, die der Künstler Thomas Jastram im Kontext des CDF-Jubiläumsjahres 2024 gestaltet hat.

Bronzeskulptur von Caspar David Friedrich an der Zufahrt zum Badehaus Goor

Badehaus Goor

1817 beauftragte Fürst Wilhelm Malte I. von Putbus die Errichtung eines großzügigen Badehauses in der Goor, um seinen Gästen eine angemessene Unterkunft zu bieten.

Mitte des 19. Jahrhunderts war das Badehaus Goor eines der elegantesten und edelsten Seebäder in Europa. Zahlreiche Prominente kamen hierher, um sich zu entspannen und zu erholen, darunter z.B. Elizabeth von Arnim, Fürst Otto von Bismarck und Alexander von Humboldt.
Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude mehrmals umgebaut, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es als Ferienheim des VEB Bandstahlkombinat “Hermann Matern” des Stammwerkes VEB Eisenhüttenkombinates Ost (EKO) Eisenhüttenstadt genutzt. Nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland stand das Badehaus lange Zeit leer und verfiel zusehend, bis die Raulff-Hotels OHG das Objekt 2002 erwarb und es umfangreich als “Hotel Badehaus Goor” sanierte.

Bei schönem Wetter könnt Ihr hier draußen auf der Hotelterrasse mit traumhafter Aussicht Kaffeetrinken sowie leckere Kuchen und Torten aus der hauseigenen Konditorei genießen.


Hotel Badehaus Goor
Fürst-Malte-Allee 1
18581 Lauterbach

Tel: 038301 / 88 26 0
www.hotel-badehaus-goor.de

Hotel Badehaus Goor
Meer.Entspannung.Erleben

{Anzeige} Im Badehaus Goor verschmelzen stilvolles historisches Ambiente, atemberaubende Aussichten, umfangreiche Wellnessangebote sowie elegante Köstlichkeiten zu einem erholsamen Urlaubserlebnis in direkter Lage am Greifswalder Bodden.

Das Restaurant “Zur Goor” hat täglich ab 17 Uhr geöffnet und verwöhnt mit norddeutscher Küche, der großzügige Wellnessbereich steht Tagesgästen ebenfalls zur Verfügung.


Hinter dem Badehaus beginnt das Waldgebiet der Goor, zudem verläuft hier die Goor-Promenade. Wollt Ihr auf dieser flanieren, könnt Ihr von der Hotelzufahrt aus das Gebäude beim Rondell rechter Hand umrunden. Sie verläuft direkt am Wasser entlang und führt Euch u.a. zum Spielplatz Goor auf der Aussichtsplattform. Von hier habt Ihr nochmal einen traumhaften Blick auf die Insel Vilm, zudem gibt es eine Treppe runter zum Wasser.

Alternativ könnt Ihr natürlich auch den Fußwegen in die Goor folgen, der Rückweg verläuft bei beiden Strecken wieder entlang der Fürst-Malte-Allee Richtung Hafen Lauterbach zum Parkplatz.

Das Waldgebiet der Goor

Die Goor erstreckt sich über eine Fläche von sieben Hektar und befindet sich direkt am Ufer des Greifswalder Boddens. Das Waldgebiet ist Teil des Naturschutzgebiets Goor-Muglitz und beeindruckt durch seine Vielfältigkeit. Hier wachsen sowohl alte als auch neu gepflanzte Bäume, darunter vor allem Rotbuchen, Hainbuchen, Stieleichen, Vogel-Kirschen und Nadelbäume wie Kiefern und Fichten.
Ein besonderes Highlight sind die kleinen Feuchtgebiete, die sich zwischen den Bäumen befinden.

Hier gibt es mindestens sieben Hügelgräber zu entdecken. Um die Schönheit des Waldes zu erkunden, führen Euch Spazier- und Wanderwege durch das Gebiet. Besonders empfehlenswert ist der Rundweg, der als Pfad der Muße und Erkenntnis angelegt wurde (siehe Tour 3). Dieser führt entlang des Boddenufers und wurde auf Initiative der Michael Succow-Stiftung für den Schutz der Natur in Zusammenarbeit mit dem Biosphärenreservat Südost-Rügen angelegt.

Tour 2: Lauterbach mit kleinen Kindern erkunden

Schiffe und Wasser sind für kleine Kids immer wieder ein Highlight, sodass es für Euch viel in Lauterbach zu entdecken gibt.

Vom Parkplatz wendet Ihr Euch Richtung Kreisel und Hafenmole. Direkt am Fuß der Hafenmole liegt das Räucherschiff Berta, die Mole selbst bietet Euch mit zahlreichen kleinen Shops und Ständen, Fischbrötchenbuden und Imbissen sowie der Touristinfo und öffentlichen WCs alle nötigen Anlaufpunkte, die man unterwegs gebrauchen könnte. Auf dem Weg zum Molenkopf können Eure Kids Ausschau nach Ausflugsschiffen und Segelbooten halten oder auch die frechen Möwen beobachten. Am Ende der Mole werdet Ihr mit einem tollen Blick auf die Insel Vilm belohnt.
Für den Rückweg nehmt Ihr den linksseitig an der Mole entlangführende Fußweg, der Euch zu einem kleinen Park und zum Spielplatz Lauterbach bringt. Hier können sich Eure Kids zur Belohnung so richtig austoben. Reicht die Kondition noch aus, könnt Ihr auf Höhe des Molenfußes linker Hand noch einen kleinen Abstecher auf den Nissen-Naumann-Platz machen. Hier steht ein großer Monolithen mit der Gedenktafel für Fürstin Marie zu Putbus, die die erste Schirmherrin des Fürstlichen Yacht-Club Putbus e.V. war.

Vom Kreisel geht Euer Weg dann zurück über den Parkplatz zu den Werftgebäuden, von denen einige heute zu Geschäften und Restaurants umfunktioniert sind. Dort findet Ihr rügentypische Produkte, Souvenirs und natürlich eine weitere Gelegenheit für eine kulinarische Pause mit Blick auf den Hafen und die Marina.

Tour 3: Der Pfad der Muße und Erkenntnis

Wer einfach mal abseits des Trubels die heilende Wirkung von Ruhe und Natur genießen möchte, sollte diesen Pfad ansteuern. Hierzu parkt Ihr am Besten auf dem Parkplatz Fürst-Malte-Allee, die Allee führt Euch direkt zum Badehaus Goor, wo der Pfad seinen Anfang hat.

Auf diesem rund 4 km langen Weg könnt Ihr an 19 Stationen tief in den Wald eintauchen und auf dem ersten Abschnitt atemberaubende Ausblicke auf Rügens Bodden und die Insel Vilm genießen.
Findlinge mit eingravierten Zahlen markieren die Stationen und verweisen auf informative Texte in einer begleitenden Broschüre.

Neben dem Rondell findet Ihr eine Übersichtstafel, auf dem alle Stationen des Pfades ausgewiesen sind, zudem könnt Ihr im Hotel die Broschüre erwerben.
Vom Rondell folgt Ihr rechts am Gebäude vorbei der Goor-Promenade entlang des Boddens, wo majestätische Buchen den Eingang zum “Pfad der Muße und Erkenntnis” bilden.

Der Pfad ist als Rundweg angelegt und lotst Euch automatisch wieder zurück zum Startpunkt an der Promenade, von der aus Ihr zurück zum Parkplatz gelangt.

Tour 4: Mit dem Rad von Lauterbach nach Groß Stresow

Diese Strecke eignet sich für alle Bewegungshungrigen ab ca. 6 Jahren, die gerne mit dem Rad unterwegs sind und keine Cross-Strecken scheuen. Pausen sind individuell.
Startpunkt ist der Neue Parkplatz an der Fürst-Malte-Allee, über die Ihr zum Badehaus Goor gelangt. Beim Hotel angekommen, zweigt rechts vom Rondell ein Weg Richtung Bodden und in das Waldgebiet Goor ab, dem Ihr immer parallel zum Wasser folgt.
Die Strecke führt Euch auf z.T. nur festgefahrenem Grund durch das Waldgebiet der Goor sowie auf Plattenwegen entlang an Feldern und Wiesen. Am Ende stoßt Ihr auf eine Weggabelung (links geht es nach Freetz), an der Ihr rechts weiter in Richtung Muglitz fahrt. Auf dem Weg passiert Ihr die sogenannte „Sternenbank”, ein hübscher Aussichtspunkt für ein kleines Päuschen.
Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr am Muglitzer Ort einen kleinen Naturstrand aufsuchen und alternativ dort Pause machen, ansonsten geht es von Muglitz weiter am Boddenufer entlang nach Groß Stresow.
Hier gibt es mit Haases Eishütte eine süße Eisdiele, in der Ihr unbedingt eingucken solltet. Das Örtchen selbst hat hübsche kleine Häuschen und liegt inmitten landwirtschaftlicher Nutzflächen.

Je nach Lust, Laune, Wetter und Kondition könnt Ihr hier nun wählen:
1) Ihr könnt hier umdrehen und den Rückweg auf der selben Strecke zurück nach Lauterbach antreten.

2) Ihr könnt der Ortsdurchfahrt noch ein Stück in Richtung L 29 und Nadelitz folgen, so kommt Ihr noch an der Preußensäule sowie mehreren Großsteingräbern vorbei und macht Euch dann auf den Rückweg. Der L 29 weiter zu folgen ist nicht empfehlenswert, da Ihr dort keinen Fahrradweg nutzen könnt.

3) Wer keine Lust hat die selbe Strecke wie auf dem Hinweg zurückzufahren, der kann folgende Alternativstrecke nehmen: Fahrt zunächst über Muglitz und an der „Sternenbank” vorbei ein kleines Stück auf der alten Strecke zurück. Anstatt hier dann linker Hand auf den Weg in die Goor zurückzukehren, fahrt Ihr geradeaus weiter über Freetz und gelangt so nach Vilmnitz.

In Vilmnitz bietet sich ein Abstecher in die alte und sehr hübsche Maria-Magdalena-Kirche an. Dazu müsst Ihr in Vilmnitz der ersten Querstraße rechts hoch zur Alten Bäderstraße folgen, die Kirche befindet sich dann links von Euch. Nach dem Stopp an der Kirche kehrt Ihr auf dem selben Weg zurück in den Ortskern.

Zur Weiterfahrt nach Lauterbach folgt Ihr dann der Ortsdurchfahrt. Haltet Euch dabei immer links, so gelangt Ihr zum Ortsausgang Richtung Lauterbach. Der Vilmnitzer Weg führt Euch direkt auf die Fürst-Malte-Allee und zum Parkplatz zurück.

Und sonst noch…

flz | SPACE

Wem der Sinn nach Kunst und Inspiration steht, der sollte unbedingt den flz | SPACE beim Stahl- und Metallbau Lauterbach besuchen (tägl. 12 – 18 Uhr). Hier finden in der alten Schmiede, einem technischen Denkmal aus rotem Ziegelstein, seit 2016 wechselnde Kunstausstellungen gemeinsam mit der Galerie CIRCUS EINS aus Putbus statt.

Indoorspielplatz

Auf dem Weg nach Lauterbach liegt der Indoorspielplatz „Pirateninsel” sowie das „Haus über Kopf”. Beide sind Garanten für Spiel, Spaß und jede Menge Action.

Birte

Birte

Seit mehr als 10 Jahren lebt und arbeitet Birte auf Rügen. Nach ihrem Studium der Geschichtswissenschaften und Station in Bremen hat sie ihren Lebensmittelpunkt auf unserer schönen Insel gefunden. Als echtes Küstenkind, das immer eine steife Brise um die Nase braucht, fiel ihr der Wechsel von der Nordsee an die Ostsee auch nicht schwer, nur die Tiede fehlt ihr ab und zu mal.

Regionen & Orte auf Rügen

';